Rundblick-Unna » Autofahrer sollen für Radstation zahlen

Autofahrer sollen für Radstation zahlen

Zehn zu eins für den Erhalt der Radstation mitsamt Servicekräften. So deutlich im Sinne der SPD hat der Beirat Fahrrad bei seiner Sitzung in dieser Woche votiert. Das Gremium stützt damit gemeinsam mit den Sozialdemokraten nachhaltig den Vorschlag der Verwaltung, die defizitäre Radstation am Bahnhof in diesem Jahr und 2015 mit jeweils bis zu 12 500 Euro am Rollen zu halten.
Das Geld aufbringen sollen – indirekt – die Autofahrer: Denn zur Refinanzierung der Radfahrerförderung wird das Parken auf dem P+R-Parkplatz am Bahnhof künftig etwas kosten. Genau genommen zehn Euro pro Monat, exakt der Betrag, den auch das Fahrradabstellen im Radparkhaus kostet. Den FDP-Vorschlag, zwecks Kosteneinsparung kurzerhand der Radstation das komplette Personal zu streichen, schmettete SPD-Fraktionschef Michael Hoffmann kurz und deutlich ab: Das ist für die Kiste.“ Neben dem Service sei auch Bewachung der Drahtesel wichtig, sonst drohten Diebstahl und Vandalismus. Da der Fahrrad-Beirat nur „Empfehlungen“ aussprechen kann, wird die Entscheidung am 3. April im Haupt- und Finanzausschuss fallen. (sia)

Kommentieren