Rundblick-Unna » Ausgeraubter (17) griff Täter und Polizisten an: In Fesseln beruhigt

Ausgeraubter (17) griff Täter und Polizisten an: In Fesseln beruhigt

Gerade war er von zwei Ganoven überfallen und ausgeraubt worden – da gingen dem 17jährigen Ennepetaler, als er das Duo in Handschellen vor sich sah, wohl die Nerven durch. Er stürzte sich auf die Festgenommen und griff anschließend die Polizeibeamten derart massiv an, dass diese ihn ebenfalls überwältigen und in Fesseln legen mussten – bis er sich wieder beruhigt hatte.

Geschehen ist das heute Nacht in der Dortmunder Nordstadt, wo Überfälle an der Tagesordnung sind. Zwei junge Männer aus Hemer und Duisburg griffen gemeinsam um Mitternacht einen 17-Jährigen aus Ennepetal an. Als Zeugen herbeierannten, lag der Jugendliche bereits am Boden. Der 20-jährige Duisburger raubte ihm Geldbörse und Handy und rannte gemeinsam mit einem 18-Jährigen aus Hemer davon. Hinzueilende Polizisten konnten beide allerdings schon an der nächsten Straßenecke schnappen. Bei der Durchsuchung entdeckten sie prompt das geraubte Portemonnaie des Ennepetalers – und der griff dann plötzlich aggressiv den Festgenommenen an und stürzte sich sodann auf die Polizeibeamten an. So aggressiv gebärdete sich der 17Jährige, dass ihm ebenfalls zunächst die Hände gefesselt werden mussten. Es dauerte eine Weile, bis sich der Ausgeraubte wieder beruhigte. Sein Handy wurde bislang nicht wiedergefunden.

Das tatverdächtige Duo leistete am Vormittag noch der Polizei Gesellschaft.

Kommentieren