Rundblick-Unna » Auf Stauende gekracht – 22Jährige bei Unfall am Kamener Kreuz schwerst verletzt

Auf Stauende gekracht – 22Jährige bei Unfall am Kamener Kreuz schwerst verletzt

Schwerer Unfall heute Morgen im Berufsverkehr am Kamener Kreuz. Eine 22jährige Autofahrerin hat sich bei einem Auffahrunfall auf der A1 kurz hinter dem Kamener Kreuz schwerste  Verletzungen zugezogen, sie schwebte zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme in Lebensgefahr. Die Verkehrsbeeinträchtigungen waren massiv, betrafen die Autobahn selbst wie auch die Ausweichstrecken rund ums Kreuz.

Um genau 7.33 Uhr passierte es. Die junge Dortmunderin krachte mit ihrem Mercedes an einem Stauende in Fahrtrichtung Köln auf den VW Tiguan eines 43-jährigen Münsterländers auf. Durch den Aufprall schleuderte der Tiguan noch auf einen weiteren Pkw davor.

Die 22Jährige wurde in ihrem Wagen eingeklemmt, musste von Rettungskräften aus ihrem Fahrzeug befreit werden. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert. Aufgrund schwerster Verletzungen der jungen Frau konnte der Notarzt Lebensgefahr nicht ausschließen.

Der Tiguan-Fahrer wurde leicht verletzt und zur ambulanten Behandlung ebenfalls in ein Krankenhaus transportiert.

Zur Klärung der Unfallursache stellte die Polizei den Mercedes der 22Jährigen sowie ein darin befindliches Mobiltelefon sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten, der Unfallaufnahme und Räumung der Unfallstelle blieb lediglich der linke von drei Fahrstreifen befahrbar. Aufgrund dessen bildete sich schnell ein Rückstau,  der in der Spitze auf bis zu 10 km anwuchs und sich auch auf angrenzende Straßen und das Kamener Kreuz ausdehnte. Um 8.46 Uhr konnten die zuvor blockierten Fahrstreifen wieder frei gegeben werden.

 

 

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    Ich drücke der Dame die Daumen, daß sie durchkommt und Alles ohne Folgen übersteht. Man muß sich jedoch entscheiden, entweder fahren oder das Handy benutzen. Zusammen geht gar nicht. Also während der Fahrt, Hände weg vom Steuer. Auch wenn nicht gesagt ist, daß in diesem Falle das Handy benutzt wurde.

    Antworten

    • Helmut Brune

      |

      Hände weg vom Handy soll das sein.

      Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Facebookkommentare:

    Stephan Assmus dem kann ich mich nur anschließen und Daumen drücken.

    Rundblick Unna :-( … danke!

    Doreen Brandner Erstmal gute Besserung und schnelle Genesung!
    Auf das Handy am Steuer kann man nur immer wieder aufmerksam machen! Man darf sich nicht vom Handy hetzen lassen! Nichts ist so wichtig wie die Gesundheit! Ein Anrufer kann warten! Und wenn es nur eine WhatsApp etc ist dann erst recht! Aber es ist in der heutigen Zeit leider eine Lernkurve denn viele fokussieren ihr Leben auf das Handy …. Ich wünsche noch eine besinnliche Adventszeit und viel Spaß und Zeit mit seinen Lieben

    Rundblick Unna (sia) Vielen Dank für deinen engagierten Kommentar, Doreen Brandner! Und ja! Hauptsache ankommen! Später ist egal! Alles IMMER besser als überhaupt nicht!

    Claudia Adolf Gute Besserung

    Mike Martin Gute Besserung

    Matthias Polzin
    Denke mal falls sie mit dem Handy gespielt hat, wird es ihr ne Lehre sein. Gute Besserung

    Antworten

Kommentieren