Rundblick-Unna » Auch in Königsborn Katze angeschossen: Tierschutzverein ermittelte Täter – Der blieb straffrei

Auch in Königsborn Katze angeschossen: Tierschutzverein ermittelte Täter – Der blieb straffrei

Hohe Wogen schlug unser Bericht über die am Donnerstagmorgen in Bönen erschossene Katze. Die streunende Mieze, die der Tierschutzverein an einer Futterstelle im Industriegebiet versorgt hatte, starb durch einen offenbar gezielten Schuss aus einer Luftpistole oder einem Luftgewehr. Strafantrag ist gestellt.

Die Vorsitzende des Tierschutzvereins Unna, Ursula Horn, beschreibt einen ähnlichen Fall vor längerer Zeit in Königsborn, bei dem Konsequenzen für den Tierquäler gänzlich ausgeblieben seien.

Der Verein selbst habe den Täter damals ermittelt und angezeigt, berichtet die vehemente Tierschützerin. „Das Luftgewehr wurde beschlagnahmt. Die Katze lag mit 5 Diabolos schwerverletzt auf Wiese, konnte aber vom Tierarzt noch gerettet werden. Ein Geschoss nahe der Lunge konnte nicht entfernt werden.

Der Tierschutz bekam bei der Polizei keine Angaben. Angeblich können an Luftgewehren und deren Geschossen keine Spuren ermittelt werden. Das Gewehr wurde dem Täter wieder ausgehändigt, Tat nicht nachweisbar.

Der Täter wohnte auf der Friedrich-Ebert-Straße in Unna und hatte seinen Garten in Massen. Keine Bestrafung erfolgt“, schließt Ursula Horn nüchtern.

Und sie fügt mit Nachdruck hinzu:

„Wer mir einen Hinweis gibt, der zur Ergreifung des Täters führt, der unser erst 2 Jahre altes Kätzchen in Bönen erschoss, bekommt von mir privat 100 Euro Belohnung. Den Täter mach ich mit Foto der Allgemeinheit bekannt! Vor solchen Verbrechern, die heute auf Katzen schießen und morgen vielleicht auf Kinder, muss gewarnt werden.
Tiere sind übrigens seit langem laut BGB keine Sache mehr und der Tierschutz genießt seit 2002 Verfassungsrang, leider wissen es viele nicht, die es eigentlich wissen sollten!“

 

 

Kommentare (9)

  • Helmut Brune

    |

    Es gibt ja Leute, die Ziervögel halten und die mögen Katzen überhaupt nicht. Dennoch ist das aber kein Grund, eine Katze gleich zu erschießen.

    Antworten

  • Kiki

    |

    Also wenn ich den Täter kennen würde, würde ich ihn umgehend melden. Und die 100 Euro Belohnung sofort wieder an Frau Horn spenden. Sie macht einen tollen Job.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Danke, Kiki! Ja, Frau Horn ist ungeheuer engagiert!

      Antworten

  • Walter

    |

    Die öffentliche Warnung vor Sexualstraftätern und anderen Schwerverbrechern ist in Deutschland verboten. Und zwischen der Verletzung von streunenden Katzen und kleinen Kindern besteht noch immer ein gravierender Unterschied. Man kann es mit der Tierliebe auch übertreiben Frau Horn. Außerdem nimmt das mit den Katzen in der Stadt auch überhand. Jeder glaubt, sich beliebig viele dieser Tiere anschaffen und frei laufen lassen zu können. Die wildern dann ohne natürliche Feinde in der Nachbarschaft herum und dezimieren ohne Not den Singvogelbestand. Auch das sind Lebewesen!!

    Antworten

  • Willy

    |

    Das es mit den Katzen überhand nimmt, daran ist, wie Walter schreibt, der Mensch schuld. Trotzdem darf man sie dann abknallen? Noch dazu mit einem Luftgewehr, mit dem etliche Schüsse erforderlich sind, um eine Katze qualvoll zu töten?

    Ziervögel zu halten zeugt meiner Meinung nach auch nicht von Tierliebe.

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Walter, eine Antwort darauf an dich über Facebook:

      Ania Gutzmerow
      Warum ist man nicht tierlieb wenn man ziervögel hält ? Das finde ich nicht, habe seit Jahren Wellis ! Bin ich jetzt nicht tierlieb ? Krass finde ich es auch die Katzen abzuschießen! Dann doch lieber einen Schützenverein !

      Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Kommentare auf fb

    Helmut Brune
    Es gibt ja Leute, die Ziervögel halten und die mögen Katzen überhaupt nicht. Dennoch ist das aber kein Grund, eine Katze gleich zu erschießen.

    Rundblick Unna
    Eben, ich kann halt nicht kurzum auf alles draufballern, was mich nervt, stört oder ärgert. Wo kommen wir denn da hin?!

    Ania Gutzmerow
    Das müsste man viele Menschen eher erschiessen !

    Wiebke Krampe Werden dann auch irgendwann Kinder abgeknallt? Wenn die stören?

    Rundblick Unna Ania Gutzmerow – bitte keine wenn auch impliziten Gewaltaufrufe. Wir wissen, dass es anders gemeint ist. Danke.

    Ines Pieles Was für eine Ungeheuerlichkeit 😡. Demjenigen wünsche ich 1000 Jahre Wiedergeburt… aber als Maus!

    Rundblick Unna 🐁🐁🐁🐁🐁🐁🐁🐁 Karma is a bitch

    Rundblick Unna
    Man muss sowas auf jeden Fall anzeigen!, bitte nicht mutlos werden wegen dieser Strafffreiheit.

    Pixie Sabsi
    Noela Rundblick Unna natürlich nicht,ganz im Gegenteil :)

    Rundblick Unna
    Das ist schön.


    Regina Ri
    Was für eine Schweinerei…wie kann man nur auf ein Tier schießen 😡 !?
    Und er bleibt straffrei; auch das noch 😡
    Was sind das für Leute ? Was stimmt mit denen nicht ?

    Jutta Brodowski Junge, Du wirst bestimmt nicht mehr ruhig schlafen können. Wenn das alles ist, was wir für dich tun können, tut man es doch gern.

    Claudia Adolf
    Traurig sowas

    Antworten

  • Willy

    |

    Ania Gutzmerow,
    kein Käfig ist groß genug für einen Vogel und sei er noch so klein, das ist meine Meinung.

    Antworten

  • M.B.

    |

    Auf dem Land gibt es eher zu wenig Katzen. Ratten und Mäuse dafür satt.
    Aber offenbar ging da nicht der Täter straffrei aus, sondern der Täter konnte nicht überführt/ermittelt werden. Anscheinend hatte keiner wirklich gesehen, wie der Verdächtige schoß. Ansonsten hätte man eine Zeugenaussage. Und Aufgrund von einer Vermutung sollte auch nicht verurteilt werden.
    Ich hoffe, der Täter wird überführt und verurteilt.

    Antworten

Kommentieren