Rundblick-Unna » Anti-Terror-Einsatz in Dortmund: 4 Festnahmen

Anti-Terror-Einsatz in Dortmund: 4 Festnahmen

Bei einem Anti-Terror-Einsatz in der Dortmunder Nordstadt sind am heutigen Morgen zwei Wohnungen durchsucht worden. Vier Personen sollen nach ersten Berichten Dortmunder Medien festgenommen worden sein. Für weitere Hintergründe zu dem Einsatz verwies die Dortmunder Polizei auf den Generalbundesanwalt, der die Ermittlungen nach dem Anschlag in Berlin übernommen hat. Er hatte sich bis zum Mittag allerdings noch nicht geäußert.

Der WDR zitiert allerdings einen Sprecher der Bundesanwaltschaft: Danach stimme es nicht, dass es sich bei den 4 Verhafteten um Kontaktleute zu dem gesuchten Terrorverdächtigen Anis Amri handele. Diesem werden Kontakte zu einem Prediger in Dortmund nachgesagt.

Parallel wurde heute morgen eine Flüchtlingsunterkunft in Emmerich durchsucht, wo der terrorverdächtige Tunesier zuletzt gemeldet war.

Der Dortmunder Lokalsender 91,2 berichtet, dass es bei den Durchsuchungen um Überprüfungen von Kontaktpersonen Anis Amris gegangen sei. Die Polizei habe sich mit mehreren Bussen und Krankenwagen in der Nordstadt sowie im Kaiserstraßenviertel positioniert. Der Terrorverdächtige soll wie berichtet Kontakte zu einem Prediger in Dortmunder unterhalten haben.

Zuletzt hätten Zeugen Amri in Dortmund vor rund 10 Monaten gesichtet.

UPDATE Freitagmorgen – der WDR Dortmund berichtet Folgendes:

Anis Amri soll den Dortmunder Salafisten-Prediger Boban S. bis Februar regelmäßig besucht haben. Zeitweise soll er sogar bei Boban S. gewohnt haben. Das bestätigten Anwohner dem WDR. Der Prediger soll in seiner Wohnung für die Terrorgruppe IS rekrutiert haben. Er sitzt seit November in Haft. Einen Tag nach seiner Verhaftung soll Amri ihn in Dortmund gesucht haben. Warum, ist noch unklar.  In der Nacht fahndete die Polizei laut WDR auch am Emmericher Hauptbahnhof nach Anis Amri, der Zugverkehr wurde teilweise eingestellt. Zeugen wollten den Flüchtigen erkannt haben. Ein Einsatz des Sondereinsatzkommandos verlief ergebnislos.

Meldung vom Freitagmittag: Anis Amri soll in Mailand erschossen worden sein!

Kommentare (34)

  • Hans-Otto Dinse

    |

    Immer diese Flüchtlingsunterkünfte zu durchsuchen zeigt den potentiellen Ausländerhass unserer Polizei. „Satire aus“
    Grüninnen, Linkinnen, Sozinnen wehrt euch. Das dürft ihr nicht hinnehmen.

    Antworten

    • wunderlich

      |

      Wünschen sie als Politiker (so sehen sie sich doch, oder?) ansatzweise ernst genommen zu werden, Herr Dinse?
      Da fehlt es noch deutlich an entsprechendem Auftreten.

      Normaldenkende Menschen werden sie in dieser Form sicher nicht von der Wahl ihrer Person überzeugen können.

      Antworten

      • Heike Palm

        |

        Wir werden jeden sehen, wie er sich in den Podiumsdiskussionen zu Landesthemen schlägt, wenn es um Inhalte geht. Ich bin sehr gespannt.

        Antworten

        • Michael Schild

          |

          Nun, Frau Palm, die von Ihnen präferierte Piraten-Partei braucht man dazu jedenfalls nicht mehr zu befragen, die landet bei den Wahlen zum Landtag NRW auf dem ‚Müllhaufen der Geschichte‘. Mit was? Mit recht!

          Antworten

          • Heike Palm

            |

            Nun, Herr Schild; die Piraten wurden bei der letzten LTW von genau den Protestwählern gewählt, die jetzt die AfD wählen werden. Als kleine Fraktion im Landtag, vor allem wenn man unerfahren ist, kann man seine Ideen kaum gegen die großen Fraktionen durchsetzen. Die Protestwähler erwarten Wunder,sonst sind sie weg. Werden Sie auch noch lernen, Herr Schild. 😊

            Antworten

      • Hans-Otto Dinse

        |

        @ wunderlich Schau`n wir mal. Die „Normaldenkenden“ haben uns dahin gebracht wo wir heute sind. Ich bevorzuge die Nachdenkenden!
        Mit Sicherheit gehe ich aber davon aus, dass von den Normaldenkenden auch noch viele Menschen zu Nachdenkenden werden. Vielleicht ja sogar Sie. Ich wünsche es Ihnen. Nur Achtung, es tut weh…..zumindest für einige Zeit!

        Antworten

        • wunderlich

          |

          Dann fangen sie mal mit dem Nachdenken an.
          Die Angstmachenden können wir nämlich wirklich nicht gebrauchen.

          Antworten

    • Dagobert

      |

      Mich hat Herr Dinse überzeugt, Wunderlich ! Ich freue mich schon, wenn ich nächstes Jahr die AfD wählen darf.
      Vermutlich war 2016 die statistische Wahrscheinlichkeit für einen Hauptgewinn im Lotto geringer als die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Terroranschlages in Deutschland zu werden.
      Von der statistischen Wahrscheinlichkeit für Raubüberfälle oder sexuelle Belästigungen will ich gar nicht reden.
      Traurige Entwicklung, oder ? Hätten Sie vor zwei Jahren damit gerechnet, das es in Dortmund potentielle Terroristen geben könnte ?

      Antworten

      • Heike Palm

        |

        Sie sind aber leicht zu überzeugen, Herr Dagobert. Das enttäuscht mich jetzt aber schon 😉

        Antworten

        • Dagobert

          |

          Hallo Heike Palm,
          wenn Sie für die AfD antreten würden, würde ich Sie auch wählen. :-) Fest versprochen !

          Antworten

          • Heike Palm

            |

            Da wird nichts draus, Herr Dagobert. Fest versprochen 😊

            Antworten

      • fürst

        |

        Auch ich stimme Herrn Dinse zu und auch ich freue mich, bald die AfD wählen zu können!
        Der jetzt aufgekommene blinde Aktionismus ändert nichts an der Notwendigkeit, AfD zu wählen, wenn man politische Veränderungen wünscht.

        Antworten

      • Wunderlich

        |

        Da hätte ich bereits weit vorher drauf gewettet … weil es so gar nichts mit der Flüchtlingspolitik zu tun hat. Den internationalen Terrorismus und die damit verbundenen Gefahren für auch die Bundesrepublik gibt es schon deutlich länger.

        Antworten

        • Dagobert

          |

          Jetzt bin ich aber überrascht, Wunderlich !
          Glauben Sie wirklich, dass es keinen Zusammenhang zwischen Geflüchteten und Terroristen gibt ? Wenn ich mich richtig erinnere, war schon der ein oder andere Terrorist als Flüchtling getarnt zu uns gekommen. Wenn man alle Terroranschläge 2016 in Deutschland betrachtet, waren „Flüchtlinge“ als Täter deutlich überrepräsentiert. Wie kommen Sie auf die Idee, einen Zusammenhang zu leugnen ?

          Antworten

          • Wunderlich

            |

            Ich bin vewirrt.
            Was reden sie da für ein zusammenhangloses Zeug?
            Um es für simple Gemüter einfach zu machen:
            Erst kam der Terror, dann die Flüchtlinge.

            Wie kommen sie darauf, dass die kruden Ideen der AfD die Gefahr eines Anschlags in der BRD verhindert hätten?

            Die Anschlagsgefahr war seit Jahren gegeben und wird weiter bestehen … mit und ohne Flüchtlinge
            Davon lasse ich mein Leben jedoch nicht bestimmen … und schon gar nicht meine Einstellung.
            Angst war schon immer ein schlechter Berater.

            Antworten

            • Dagobert

              |

              Alle Menschen, die 2016 in Deutschland von Terroristen getötet wurden, wurden von terroristischen Flüchtlingen getötet. Das können Sie doch nicht leugnen, Wunderlich ! Wollen Sie sagen, dass ein Flüchtling kein Flüchtling mehr ist, sobald er Terror-Attentate begeht ? Wollen Sie sagen, dass Vergewaltiger und Mörder keine Flüchtling mehr sind, sobald sie vergewaltigen und morden ? Sie sind wirklich mächtig verwirrt, Wunderlich ! Und wunderlich sind Sie auch, aber ich denke dass wissen Sie schon.

              Antworten

              • Wunderlich

                |

                Ich will sie nicht weiter überfordern … liegt vermutlich an ihrem von ihnen geschilderten Zustand.
                Gute Besserung.

                Antworten

              • Dagobert

                |

                Offensichtlich waren Sie nicht mal mehr in der Lage, meinen Kommentar richtig zu lesen, Wunderlich.

                Gute Besserung (soweit möglich) und frohe Weihnachten !

                Antworten

  • Mimi Lueger

    |

    Entschuldigung, aber wenn er dort zuletzt gemeldet war, was hat mit Ausländerhass der Polizei zu tun?

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Das war Satire, Mimi Lueger, und war auch als solche gekennzeichnet.

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Hier geht es um jemanden, der 12 Menschenleben und eine große Anzahl von Verletzten auf dem Gewissen hat und der darf seiner gerechten Strafe nicht entgehen. Wenn AfD – Anhänger dies für ihre eigene Sache zu nutzen wollen, dann finde ich das Tieftraurig und Unmenschlich. Es sind laut AfD aber immer die Anderen, die hetzen.

    Antworten

    • Hans-Otto Dinse

      |

      Die, die immer vor dieser Entwicklung gewarnt haben (AfD), sollen jetzt da sie eintritt, nicht darüber sprechen. Wo liegt die Logik, H.B.?

      Antworten

      • wunderlich

        |

        Darüber zu sprechen, Herr Dinse, ist das eine.
        Diesen Anschlag für seine politischen Vorteile auszunutzen, indem man ohne jegliche Empathie ungerechtfertigte Schuldzuweisungen durch die Welt bläst und sich mit Nazis gemeinsam vor das Kanzleramt stellt, ist dann doch gänzlich etwas anderes.
        Die Maske fällt weiter und die rechte Fratze kommt immer deutlicher zum Vorschein.
        Mal sehen, wie lange sich noch jemand von euch vereimern lässt.

        Antworten

  • Christoph Tetzner

    |

    Schäbbiger Ansatz einen Anschlag auf die Demokratie und unsere Grundwerte so abwärtig parteipolitisch auszuschlachten!
    Dennoch muss auch die Demokratie sowas aushalten….
    Ich würde mich nur freuen, wenn die AFD Herren hier mal Ihre Haltung zum GG und zur Verfassung ausdrücken würden…. dann wären wir echt nen Stück weiter was die Glaubwürdigkeit anbetrifft….

    Antworten

  • Werwolf

    |

    Tja Herr Tetzner, darauf werden wir wohl lange warten können. Der AFD geht es doch nur darum, das Land zu spalten, es geht ihr um Meinungsmache und nicht um Meinungsfreiheit.
    Wenn Marcus Pretzell von der NRW AFD kurz nach dem Berliner Attentat dieses zum Anlass nimmt, es für seine Zwecke zu instrumentalisieren und Frau Merkel indirekt zum wiederholten Mal die Mitschuld gibt(obwohl der Tunesier schon vor der Flüchtlingswelle ins Land kam), dann zeigt es, welches Niveau diese Partei verkörpert… Selbst Herr Gauland hat sich dazu gestern in einem Interview in der „Welt“ davon distanziert….Übrigens handelt es sich bei Herrn Pretzell um den NRW Landeschef der AFD, der unlängst bei Listenwahlen Stimmen hat unterschlagen lassen….

    Antworten

    • wunderlich

      |

      Werwolf,
      ich finde, man muss schon ein wenig Nachsehen mit Herrn Pretzell haben.
      Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung seines Statements wusste er eben NICHTS. *Ironie aus

      Zeigt sich ja leider häufig, dass Anhänger und Mitglieder dieser Partei allein auf Grund von Glauben und Vermutungen agieren.
      Zumindest ein kleiner Trost ist, dass mittlerweile (wie möchte sie Herr Dinse genannt haben?) „Nachdenkende“ wieder zu Normaldenkenden werden und angesichts der extremen Rechtslastigkeit der AfD diese verlassen.

      Antworten

      • Werwolf

        |

        Meiner Meinung nach sind viele dieser Mitbürger normalen, sachlichen Argumenten gegenüber nicht mehr zugänglich. Viele dieser AFD `ler leben in ihrer eigenen Scheinwelt und sind gegenüber anderen nicht mehr offen. Und wenn den AFD`lern die Meinung nicht passt wird beleidigt oder Kommentare einfach verzerrt.
        Es ist sicherlich in den letzten 14 Monaten vieles falsch gelaufen, aber die „vereinfachten“ Kommentare von Herrn Dinse und Co. entlarven diese als geistige Tiefflieger

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          Bitte auf Beleidigungen verzichten und bei höflichem Umgangston bleiben, Werwolf. Danke.

          Antworten

          • Werwolf

            |

            ist schon richtig, nur bin ich heute ja auch einige Male beleidigt worden als „linksradikaler Pharisäer“ und dann auch noch in die Nähe der „Nazis“ gerückt worden…. da wurde leider niemand ermahnt…..

            Antworten

            • Silvia Rinke

              |

              Das geht genauso wenig! Die Ansage gilt generell an alle hier, wir haben sie heute auf Facebook schon derart zigmal in BEIDE Richtungen wiederholt, dass wir es ehrlich gesagt auch langsam leid sind. In diesem Sinne kontroverse, aber zivilisierte weitere Debatten.

              Antworten

      • Heike Palm

        |

        Die Köpfe dahinter definieren klare Feindbilder und präsentieren einfache Lösungen. Nach dem Motto“ Wenn die Grenzen 100% dicht sind, gibt es in unserem Land keinen Terror“. Die Menschen glauben ihnen, weil die Alternative ( Es gibt keine absolute Sicherheit) emotional nicht auszuhalten ist. Und je öfter man die Geschichte von den sicheren Grenzen, dem Feind Islam, der Lügenpresse und der Merkel, die an allen Schuld ist, hört, um so mehr ist man vom Wahrheitsgehalt überzeugt. Dass das alles ein Luftschloss ist, mit dem Ziel Macht und Bedeutung zu gewinnen, werden die Nachläufer erst sehr spät merken.

        Antworten

        • Wunderlich

          |

          Es verabschieden sich schon einige … weil ihnen die ausufernde Rechtslastigkeit der AfD nicht gefällt. Das hat deren Meinung nach nichts mehr mit konservativ zu tun.
          Vernunftbegabte Leute.

          Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Ein Update vom Freitagmorgen – der WDR berichtet Folgendes:

    Der mutmaßliche Attentäter von Berlin, Anis Amri, soll den Dortmunder Salafisten-Prediger Boban S. bis Februar regelmäßig besucht haben. Zeitweise soll er sogar bei Boban S. gewohnt haben. Das bestätigten Anwohner dem WDR. Der Prediger soll in seiner Wohnung für die Terrorgruppe IS rekrutiert haben. Er sitzt seit November in Haft. Einen Tag nach seiner Verhaftung soll Amri ihn in Dortmund gesucht haben. Warum, ist noch unklar. Bisher hat die Polizei nach WDR Informationen noch niemanden im Haus befragt.
    Ergebnislose Fahndung am Bahnhof Emmerich

    In der Nacht auf Freitag fahndete die Polizei nach WDR-Informationen auch am Emmericher Hauptbahnhof nach Anis Amri, der Zugverkehr wurde teilweise eingestellt. Zeugen wollten den Flüchtigen erkannt haben. Ein Einsatz des Sondereinsatzkommandos verlief ergebnislos, offenbar handelte es sich um eine Fehlmeldung.

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Zur Info: Freitagnacht gab es einen weiteren Zugriff im westlichen Ruhrgebiet: http://www1.wdr.de/nachrichten/einsatz-centro-festnahmen-duisburg-100.html

    Antworten

Kommentieren