Rundblick-Unna » Anreise zur „Ruhr in Love“: Rekord an Drogenvergehen – 14 Päckchen Marihuana im Slip versteckt

Anreise zur „Ruhr in Love“: Rekord an Drogenvergehen – 14 Päckchen Marihuana im Slip versteckt

31 Drogenvergehen an zwei Tagen, 29 davon am Hauptbahnhof Dortmund festgestellt. Ursache war das Electro-Music-Festival „Ruhr in Love“ in Oberhausen. Dies wurde zugleich mehr oder weniger zum Drogen-Festival.

Die Bundespolizei fischte reichlich Anreisende mit Drogen im Gepäck heraus: Marihuana, Cannabis, Speed und in einem Fall auch Crystal Meth.

„Ein 17-jähriger guineischer Staatsangehöriger stach aus der breiten Masse besonders hervor“, heißt es im Polizeibericht: Der junge Afrikaner versteckte in seiner Unterhose 14 Verkaufsportionen mit Marihuana. Wegen gleichzeitigen Verdachts auf illegalen Aufenhalt wurde er ins Polizeigewahrsam gebracht, das Musikfestival war für ihn beendet, noch bevor es angefangen hatte.

Bei einem 25-Jährigen aus Hemer fand sich gleich ein ganzer Fundus von Marihuana und Speed sowie 16 Ecstasy-Tabletten sichergestellt. Er durfte allerdings die Wache später – vom Drogengepäck befreit – wieder verlassen.

Archivfoto: Beispielbild Drogen / Quelle Bundespolizei

Kommentieren