Rundblick-Unna » Angriff auf Familie im Zug: CDU-Landtagskandidatin fordert DB Regio zum Handeln auf

Angriff auf Familie im Zug: CDU-Landtagskandidatin fordert DB Regio zum Handeln auf

Der brutale Angriff auf eine Familie aus Schwerte am Samstagnachmittag in einer Regionalbahn (Bericht HIER) ruft die Schwerter CDU-Landtagskandidatin Bianca Dausend auf den Plan. Sie fordert in einem offenen Brief die DB Regio zum Handeln auf.

„Ich bin über die Brutalität gegen die Familie, die tagsüber von Schwerte nach Dortmund gefahren ist, und dabei schwer verletzt wurde, schwer erschüttert und denke, dass es Ihnen ebenso ergeht“, schreibt die Schwerter Ratsfrau in ihrer Aufforderung an die Verantwortlichen der Bahn-Tochter. „Wir verzeichnen in den letzten Jahren eine steigende Zahl an gewalttägigen Übergriffen in der Bahn. Und das Maß an Brutalität hat sich ebenfalls in den vergangenen Jahren geändert.

„Sie als DB-Regio-NRW sind verantwortlich für die Sicherheit in den Zügen“, unterstreicht die Christdemokratin, „und hierzu gehört selbstverständlich auch der Einsatz entsprechenden Personals, geeigneter Technik auch im Hinblick auf Notfallknöpfe, die gerade in solchen Situationen schnelle Unterstützung ermöglicht hätten.

In diesem Zusammenhang möchte ich sie zum einen darum bitten, die Anzahl des Sicherheitspersonals der steigenden Kriminalität anzupassen und damit dem Sicherheitsbedürfnis der vielen Bahnfahrenden Rechnung zu tragen. Darum bitte ich Sie – auch im Namen dieser Nutzer Ihres Angebots – eindringlich und bitte um kurzfristiges Handeln.

Mittel- und Langfristig möchte ich Sie bitten, ein verändertes Sicherheitskonzept in Ihren Zügen zu leben. So dass die Menschen, die sich Ihnen anvertrauen und in den Zügen keine Möglichkeit des Ausweichens haben, mit verbesserten Maßnahmen schnell und zielführend helfen unterstützt werden.“

Zum Thema Täterbeschreibung und Fahndung: Die Bundespolizei als ermittelnde Behörde wartet derzeit auf die Videoaufzeichnungen aus der Bahn.

 

Kommentare (23)

  • Dagobert

    |

    Bisher dachte ich immer, die vollkommen verfehlte Flüchtlingspolitik der CDU sei an der massiven Zunahme der gewalttätigen Übergriffe Schuld. Jetzt ist also ganz überraschend die Deutsche Bahn verantwortlich.

    Hat Frau Dausend(CDU) nicht noch bessere Vorschläge als ein simples „mehr Sicherheitspersonal“?

    Wie wäre es denn mit einem „Straftäter wieder nach Hause schicken !“ ?

    Oder gibt es dann Ärger mit Frau Merkel(CDU) ?

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Nachtrag: Hatte die Polizeistatistik nicht erst neulich bestätigt, dass es KEINE Zunahme der Gewalttaten gäbe ? Woher weiß Frau Dausend von der Zunahme der gewalttätigen Übergriffe in den letzten zwei Jahren ?
      Gibt es für Politiker eine andere Statistik als für die Bevölkerung ?

      Antworten

      • Clausi67

        |

        Nun ja….
        bisher darf man ************* nicht beim Name nennen.

        Kommentare nicht zu veröffentlichen oder zu unterdrücken ändert aber nichts an den Tatsachen.
        Werft weiter Teddybären und zeigt Bilder von armen Kindern.
        Die Realität wird uns einholen. Jeder weiß, dass Lügen irgendwann heraus kommen.
        (Editiert – rassistischer Ausdruck!)

        Antworten

  • Luenne

    |

    Ganz ehrlich habe ich von der guten Frau erst die letzten Wochen mal Beiträge bei Facebook gesehen. Sprich das Zauberwort ist Landtagswahlkandidatin…
    Ist ja nicht so das das der erste Bericht in der Art war der Unterschied ist die bevor stehende Wahl .-)

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Ach was, Luenne… 😉

      Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Zu den – aus subjektiver Sicht eher hilflos wirkenden – Sicherheitsvorkehrungen zählt z. B. diese hier: http://rundblick-unna.de/6-neue-zweierteams-fuer-mehr…/
    Rundblick-Unna » 6 neue Zweierteams für mehr Sicherheit in Zügen
    rundblick-unna.de

    Antworten

  • frank

    |

    „Sie als CDU-NRW sind verantwortlich für die Sicherheit in den Strassen“, unterstreich der Bürger, „und hierzu gehört selbstverständlich auch der Einsatz entsprechenden Personals, geeigneter Technik auch im Hinblick auf Notfallknöpfe, die gerade in gefährlichen/bedrohlichen Situationen schnelle Unterstützung ermöglichen.
    In diesem Zusammenhang möchte ich sie zum einen darum bitten, die Anzahl des Sicherheitspersonals der steigenden Kriminalität anzupassen und damit dem Sicherheitsbedürfnis der vielen Bürger/Steuerzahler Rechnung zu tragen. darum fordern wir – eindringlich Taten und bitte um kurzfristiges Handeln.
    Mittel- und Langfristig möchte ich Sie bitten, ein verändertes Sicherheitskonzept in unseren Strassen zu leben. So dass die Menschen, die sich Ihnen anvertrauen und in den Strassen keine Möglichkeit des Ausweichens haben, mit verbesserten Maßnahmen schnell und zielführend helfen.
    Bis zum Sep17
    Besser Bianca als……?

    Antworten

  • Margarethe Strathoff

    |

    Entschuldigung. Wirklich doof! Es gibt eventuelle Videoaufzeichnungen, diese dürfen erst in ein paar Monaten veröffentlicht werden? Um was geht es wirklich?

    Antworten

  • Volkszorn

    |

    Da müssen wir wohl durch, „wertvoller als Gold“…

    Antworten

  • Redaktion Rundblick-Unna.de

    |

    Weitere Facebookkommentare:

    Greta Berger Frau Dausend sollte sich mal auf den Bahnhöfen anschauen, welche Art Sicherheitspersonal die Bahn jetzt bereits rumlaufen hat! Davor haben doch solch brutale Typen Null Respekt! Sicherheitspersonal sind meist wohlbelaibte Herren (50 – 60), denen ich keinerlei „Kampfausbildung- oder gar -erfahrung“ zutraue, die gemächlich über die Bahnhöfe schlendern und hier und da mal nen Betrunkenen oder Obdachlosen aus dem Bahnhof begleiten! Mehr nicht!!!
    Wie sollen die unser aller Sicherheit garantieren und dann noch zu 100??? Besser ausgebildetes und mehr Personal kann und wird sich die Bahn nicht leisten!!
    Selbst wenn Frau Merkel solchen Quark schreiben würde, würde sich nichts ändern!
    Man muss die Ursache bekämpfen und nicht kämpferisch hilflos an den Symptomen rumdoktern, liebe Frau Dausend und CDU!!!

    Margarethe Strathoff Entschuldigung. Wirklich doof! Es gibt eventuelle Videoaufzeichnungen, diese dürfen erst in ein paar Monaten veröffentlicht werden? Um was geht es wirklich?

    Axel Ehwald Es geht um die Landtagswahl NRW 2017 . Wer zum wiederholten mal auf Lokalkompass über sich selbst schreiben muss : Braucht sie Aufmerksamkeit ? Ich habe sie bei vielen Gelegenheiten in z. B. Ausschusssitzungen ( Vorsitzende des Generationenausschuss ) usw. in Schwerte erlebt . Besser ohne Bianca ( Dausend ) im Landtag NRW , nach dem 14.05.2017 ? Muss ich mal mit ihrem Mann , oder gar ihren Hunden reden ? War sie zu häufig mit dem CDU – Bürgermeister in Schwerte zusammen ? DANKE !

    Greta Berger In vielen Nahverkehrszügen sind nicht mal Zugbegleiter mehr zum Kontrollieren! Personalmangel!
    Heute morgen im Bahnhof Hamm gab es nicht mal Durchsagen! Am Servicepoint langweilten sich 2 Bahnmitarbeiter und unterhielten sich privat. Auf die Frage warum keine Durchsagen kommen die Antwort keiner für da, krank!
    Könnt über die tgl. Erlebnisse auf NRWs Zugstrecken einen Roman schreiben! Dr. Schiwago wäre ein Faltblatt dagegen!

    Ma Gret Der Wahlkampf treibt seine Blüten! Wir müssen uns nicht der steigenden Kriminalität anpassen, die Kriminalität muss verringert werden. Wer als „Gast“ in unserem Land kriminell wird gehört abgeschoben, ganz gleich wie die Lage in seinem Herkunftsland ist. Wir müssen weg von der Kuscheljutiz, jeder Straftäter muss die volle Härte unserer Gesetze zu spüren bekommen. Es darf nicht sein das solche Täter weiterhin hier auf unser aller Steuergelder leben dürfen.

    Antworten

  • Mike

    |

    Die CDU hat mit ihrer Sicherheitspolitik komplett versagt und die Bahn soll es jetzt ausbaden ?
    Sowas hätte genauso egal wo passieren könnnen, die mangelnde Strafverfolgung, Kuscheljustiz, Täter vor Opferschutz sind die Probleme, das ist kein generelles Bahnproblem. Bildfahndungen dauern Monate, das sind unhaltbare Zustände, immmer im Sinne des Täterschutzes handeln.
    Polizisten werden nur unzureichend eingestellt, alles unter der CDU, glattes Eigentor, wenn die CDU meint weiterhin mit ihrer Bevölkerungsverdummung durchzukommen…

    Antworten

  • frank

    |

    Hallo, nicht gleich der ganzen CDU sowas unterstellen erstrecht? nicht Frau Kanzlerin Angela Merkel.
    Glaube das wir es schaffen?
    Vielleicht fragen sie, Frau Bianca Dausend doch mal ganz fix die grosse dame nach Verhaltensregel bezgl. dieser thematik vor den wahlen….
    Bevor das, so wie es aussieht, in einer öffentlichen Stellungnahme im Wahlkreis und im Rat endet?

    Antworten

  • Nicole Schelter

    |

    Ich muss sagen, ich bin schon etwas sprachlos, dass bei den Tätern sofort auf Flüchtlinge geschlossen wird. Sollte man sich nicht erst informieren, bevor man in teilweise aggressiver Form Unterstellungen verbreitet? Mit dem fehlenden Flüchtlingstäter gibt es dann auch keinerlei Zusammenhang mit der Politik von Frau Merkel. Ich bekomme schon sehr den Eindruck, dass der ein oder andere nur wieder einen Grund sucht, auf Frau Merkel zu schimpfen, bedauerlicherweise ist der hier angesprochene Vorfall dazu völlig ungeeignet: http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/schwerte/Bahn-von-Schwerte-nach-Dortmund-Im-Zug-verpruegelte-Familie-stammt-aus-dem-Kosovo;art937,3255117

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Hallo Nicole Schelter, dass die Familie aus dem Kosovo stammt, ist in unserem Ursprungsbericht deutlich erwähnt. Der Hinweis auf die Herkunft kommt von der Bundespolizei. VG.

      Antworten

      • Nicole Schelter

        |

        Es ging mir um die Herkunft der Täter, das ist allerdings erst im Text und nicht in der Überschrift erwähnt. Und bei denen handelt es sich weder um Flüchtlinge, noch um Migranten!

        Antworten

        • Redaktion Rundblick-Unna.de

          |

          Über die Tatverdächtigen ist das wiedergegeben, was die Polizei berichtet hat: dass laut Zeugenaussagen ein pakistanischer Hintergrund vermutet werden könnte. Alles andere wird die Fahndung ergeben, die hoffentlich bald beginnen kann. VG.

          Antworten

      • Nicol Schelter

        |

        Oder -der Gedanke kommt mir gerade jetzt erst- ist Frau Merkel schuld, dass Leute aus dem Kosovo hierher kommen und sich dann auch noch verprügeln lassen?

        Antworten

        • Dagobert

          |

          Jetzt wird es echt wirr, Nicol Schelter.
          Wenn Frau Dausend behauptet, dass die gewalttätigen Übergriffe zunehmen, sollte Frau Dausend auch sagen können, warum die gewalttätigen Übergriffe zunehmen. Es geht nicht um diesen einen Übergriff, offensichtlich besteht ja ein generelles Problem an Bahnhöfen und in Zügen.
          Daher eine große Bitte an Sie: Googeln Sie bitte „Gewalt Bahn“ oder „Gewalt in Zügen“. Die wenigsten Taten werden von Hooligans begangen.
          Oder reden Sie mal mit einen Zugbegleiter.
          Noch besser: Gehen Sie im Dunklen alleine über einen Bahnhof Ihrer Wahl.

          Falls Sie eine bestimmte Tätergruppe identifizieren können, freut sich Frau Dausend sicherlich über Ihren Bericht.

          Antworten

        • Dagobert

          |

          Dürfte ich eventuell zur Weiterbildung den Bahnhof Dortmund vorschlagen, Nicol Schelter ? Dortmund hat mit einer Ausländerkriminalität von über 40 % und einer eigens eingerichtet „EK Maghreb“ sicherlich das Potential, Ihren Horizont zu erweitern. Wussten Sie schon, dass kriminelle Nafris auch Flüchtlinge (Pardon: schutzsuchende neue Nachbarn) sind ? Unsere Landesregierung (Hanni Kraft/SPD) verhindert aktiv die Abschiebung krimineller und gewalttätiger Nordafrikaner und vertuscht weiterhin das Problem(trotz der Silvester-Katastrophe in Köln).

          Antworten

    • Wierumer

      |

      @ N.Schelter. Die Zeugenaussagen bestätigen lt. Polizei eine nordafrikanische Sprache bei den Aggressoren . Vermutlich handelt es sich dabei nicht um Touristen die die Rohrmeisterei besichtigt haben , ebenso wenig ist davon auszugehen dass es sich um Dolmetscher auf dem Heimweg handelt. Demzufolge sind es einfach nur Fakten die auf eine Tatbeteiligung von Migranten hinweisen. Aber bei den Teddybärwerfern kann natürlich nicht sein was nicht sein darf.
      Aber warten wir mal die Videoaufzeichnungen ab sofern sie überhaupt irgendwann mal veröffentlicht werden.

      Antworten

  • Frank

    |

    Hallo, lasst uns aufhören zu polarisieren?
    Es geht um gewalt und gefahr gegen Menschen.
    Frau Nicole Schelter
    „reflexhafte Unterstellung , hetze“ also ich schätze die redaktion und die kommentare genau wegen vermeidung dieser unpolitischen Aussagen.
    Falls Sie sowas brauchen um ihre meinung zu festigen, besuche sie facebook oder sowas?
    Die gefahr lauert im dunklen.
    „nicht überall wo es juckt,
    sollte man sich kratzen?“

    Antworten

Kommentieren