Rundblick-Unna » Fahndung nach „Sprengstoff“-Besitzer abgeblasen: 17Jähriger meldet sich bei Polizei – ohne Sprengstoff: „Haben nur Witze gemacht“

Fahndung nach „Sprengstoff“-Besitzer abgeblasen: 17Jähriger meldet sich bei Polizei – ohne Sprengstoff: „Haben nur Witze gemacht“

Fahndung abgeblasen – der vermeintlichen Sprengstoffbesitzer mit der verdächtigen blauen Sporttasche hat sich als harmloser Azubi herausgestellt. Der 17-Jährige meldete sich heute bei der Polizei – ohne Sprengstoff. Alles war offenbar ein Missverständnis.

Zu diesem ziemlich folgenreichen Missverständnis in der Eurobahn auf der Fahrt von Dortmund nach Unna hatte am Samstagabend eine Witzelei unter Freunden geführt – darunter der  seit gestern Abend Gesuchte.  Zeugen erklärten nämlich gegenüber der Polizei, sie hätten mitgehört, wie ein junger Mann mit blauer Sporttasche gegenüber drei Freunden auf türkischer Sprache erwähnte: in der Tasche sei Sprengstoff.

Eilig schickten Polizei und Staatsanwaltschaft gestern Abend ein Bild des Gesuchten für eine Öffentlichkeitsfahndung heraus, um den vermeintlichen Sprengstoffbesitzer – der Samstag gegen 23.30 Uhr am Bahnhof Unna ausgestiegen war – schnellstmöglich zu finden. Gleich heute Vormittag wurde die Aktion wieder abgeblasen und gleichzeitig Entwarnung gegeben. Der auf dem Bild gut zu erkennende junge Mann hatte sich selbst bei der Polizei gemeldet. Es ist ein 17jähriger Auszubildender, der bei der Vernehmung bestritt, in der Eurobahn über Sprengstoff gesprochen zu haben. Er habe lediglich mit seinen Freunden, die noch vernommen werden müssen,Witze gemacht, erklärte er gegenüber der Polizei.

Beruhigender Zusatz der Polizeimitteilung: „Sprengstoff wurde bei dem 17-Jährigen nicht gefunden. Die Öffentlichkeitsfahndung hat sich damit erledigt,  das Bild des Gesuchten wurde entfernt.

Kommentieren