Rundblick-Unna » „Alptraum“ in Haltern: Copilot ließ Flugzeug absichtlich abstürzen – WDR reagiert auf Vorwurf der „Sensationsgeilheit“

„Alptraum“ in Haltern: Copilot ließ Flugzeug absichtlich abstürzen – WDR reagiert auf Vorwurf der „Sensationsgeilheit“

Die Meldung sorgte für Sprachlosigkeit und blankes Entsetzen. Der Copilot die Germanwings-Maschine mit 150 Menschen an Bord hat das Flugzeug am Dienstagmorgen offenbar absichtlich in die Katastrophe gesteuert. Das ergaben die Untersuchungen zur Absturzursache, die sich seit Mittag wie ein Lauffeuer verbreiten.

In Haltern, wo die Bürger um eine ganze Schülergruppe trauern, die im Flugzeug saß, ist die Stimmung nach ersten Meldungen des WDR kaum zu beschreiben. „Ich bin ratlos, wütend, fassungslos“, zitiert der Lokalsender den Schulleiter des Gymnasiums, das 16 Schülerinnen und Schüler und zwei Lehrerinnen betrauert. Halterns Bürgermeister Bodo Klimpel sagte dem WDR in einer ersten Stellungnahme: „Ich frage mich, wann der Alptraum endlich aufhört. Es ist noch viel, viel schlimmer, als wir gedacht haben.“ Am Mittag hatte ihn Ministerpräsidentin Hannelore Kraft persönlich informiert.

Der WDR, der seit Dienstag mit einem Reporterteam vor Ort in Haltern ist, stellt sich heute übrigens auch der Kritik an dem schier überbordenden Medieninteresse an dem Flugzeugabsturz. Wir zitieren hier, was die Redaktion dazu auf ihrer Homepage schreibt:  

„Wie schmal der Grat ist, auf dem die Reporter/inen in Haltern wandeln, die seit Dienstagnachmittag aktuell für Zeitungen, Internetportale, Fernsehen und Radio berichten, zeigen aber auch einzelne Tweets: „Hoffentlich verlassen jetzt alle Reporter schnell wieder Haltern. Es gibt dort nix zu sehen. Alles weitere ist Belästigung.“ meint @DetlefEsslinger. Und für @Paxter_Redwyne sind die Reporter alle nur „sensationsgeiles Pack“.

Klar ist (und hier wird’s jetzt Meinung dieser Redaktion): Wir müssen informieren – denn wie groß das Informationsbedürfnis der Menschen ist, zeigt eben auch die Anteilnahme im Netz. Aber wir müssen dabei zurückhaltend, mitfühlend, respektvoll bleiben. Das wissen wir – und danach handeln wir.“

Lokalzeit aus Dortmund | Heute, 19.30 – 20.00 Uhr | WDR Fernsehen

Kommentare (16)

  • Sebastian Tubby via Facebook

    |

    Alptraum in haltern. Ja für die restlichen angehöringen ist es bestimmt leichter. Oder für die Familie des Co piloten ist es bestimmt auch sehr leicht. Hauptsache die Presse lässt den leuten in haltern nicht mal etwas Zeit zum trauern. Was will man denn da noch informieren? Das einzige was die wollen ist auf jede neue Meldung eine neue Reaktion eines trauernden diese Sensationsgeilen blutsauger

    Antworten

  • Manuela Nickel via Facebook

    |

    In diesem Zusammenhang „Albtraum“ mit „p“ zu schreiben, empfinde ich als unangebrachte Rhetorik …

    Antworten

  • Jana Sofie Wiendl via Facebook

    |

    Laura Stella Durst

    Antworten

  • Jana Grothmann via Facebook

    |

    Das habe ich von Anfang an gesagt das es Absicht war

    Antworten

  • Angie Hinkelbein via Facebook

    |

    Angie Hinkelbein The kannste also tell what a person can go into something that he not only themselves, but also 149 innocent people do this, it can not be understood

    Antworten

  • Markus Zalaszentlaszlo via Facebook

    |

    Einer muss es ja in Schuld sein ! Aber das der Flugschreiber so schnell ausgewertet werden konnte… und so weiter …. Für mich ist das eher unwahrscheinlich!!!!

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, das ging so rasend schnell, dass man wirklich nachdenklich werden kann…

      Antworten

    • Lukas Sog via Facebook

      |

      Ist ja schwierig die 60?! Minuten Flug abzuhören. Bestimmt wird was von irgendeiner Regierung vertuscht

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Vielleicht ist die Erinnerung trügerisch, dass die Auswertung bei anderen Flugunglücken in der Regel viele Tage, wenn nicht Wochen dauerte…

      Antworten

    • Lukas Sog via Facebook

      |

      Ja? In welchen Fällen denn? Box wurde gefunden, per Helikopter ab nach Paris. Dauert 2-3 Stunden?! Auswertung hat 12 Stunden gedauert. Nur Voice! Da es eindeutig ist, muss man nichts abgleichen. Flug hat ja keine 2 Stunden gedauert. Bei der Dringlichkeit war es doch normal, das so schnell geprüft wurde. Die meisten Boxen landen im Salzwasser und die müssen erst neutralisiert werden, soweit ich weiß @ Markus, es ist die Voicebox nicht der Flugschreiber

      Antworten

    • Markus Zalaszentlaszlo via Facebook

      |

      danke für die Aufklärung trotzdem schmeckt mir das komisch

      Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Alptraum! Gott sei bei den Angehörigen und bei der Opfer! Amin!

    Antworten

Kommentieren