Rundblick-Unna » Aktion 10 000 Volt: Kupferdiebe sägten Starkstromkabel an – Ganzer Stadtteil ohne Saft

Aktion 10 000 Volt: Kupferdiebe sägten Starkstromkabel an – Ganzer Stadtteil ohne Saft

Zur Strafe setzte es einen Stromschlag von 10 000 Volt: Diese speziellen Kupferdiebe dürften an auffällligen Brandverletzungen erkennbar sein. Verursacht durch einen buchstäblich „starken“ Stromschlag. Denn die Ganoven sägten in ihrer blinden Gier nach lukrativem Metall ein Starkstromkabel an.

In einem gesamten Dortmunder Stadtteil fiel deshalb am vergangenen Mittwochnachmittag der Strom aus. Den Grund gab die Polizei erst heute bekannt: Kupferdiebstahl unter Durchtrennung eines Starkstromkabels.

Die lebensmüden (oder einfach komplett ignoranten) Kupferdiebe brachen nachmittags auf einem Firmengelände in Dortmund-Kirchderne ein. Sie hatten es auf die Kabel in den Kellerräumen der Halle abgesehen.

Bei einem dieser Kabel handelte es sich um ein besonderes dickes Exemplar. Unglücklicherweise erwies es sich als Einspeisekabel der Stadtwerke – mit einer Spannung von 10.000 Volt. Genau dieses – verlockend dicke – Kabel versuchten die Buntmetalldiebe durchzuschneiden. Eine Aktion ohne Sinn und Verstand – denn natürlich wurde dadurch en so gewaltiger Kurzschluss ausgelöst, dass im gesamten Stadtteil vorübergehend der Strom ausfiel. Beim Durchtrennen des Hochspannungskabel muss es auch einen lebensgefährlichen Lichtbogen gegeben haben.

Die Täter sind – sehr wahrscheinlich – an auffälligen Brandmalen erkennbar … denn sie müssen böse einen gewischt bekommen haben.

Kommentare (8)

  • Helmut Brune

    |

    Der oder die Täter hätten ohne Weiteres tot am Tatort zurück bleiben können.

    Antworten

  • Jörg Treuherz via Facebook

    |

    Man kann ja auch sagen Dummheit schützt vor Strafe nicht.

    Antworten

  • Markus

    |

    Juhuu Grillwetter!!!!

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Die Polizei sollte in Tatortnähe vielleicht mal nach einer verkohlten Ganovenleiche suchen… 😉 (Ironie off)

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Wer nicht hören will muss fühlen 😉

    Antworten

  • Michael Schwabe via Facebook

    |

    Selbst als Facharbeiter ist man vor Unfällen nicht sicher. Hätten sie vorher noch eine Unvallversicherungspolice gestohlen, ständen sie nun besser da !

    Antworten

    • Müller

      |

      Da haben sie bestimmt nicht Unrecht , Herr Schwabe.

      Antworten

  • Müller

    |

    Na, ob das wohl verbrannt gestunken hat?

    Antworten

Kommentieren