Rundblick-Unna » Affront gegen Göldner: Eigener FW/FLU-Fraktionsvize verlässt bei der Haushaltsrede den Ratssaal

Affront gegen Göldner: Eigener FW/FLU-Fraktionsvize verlässt bei der Haushaltsrede den Ratssaal

Zweifacher Affront für Klaus Göldner in der Ratssitzung zur Verabschiedung des Haushalts am Donnerstag. In dem Moment, als der Chef der Freien Wähler-Fraktion (FW/FLU) zum Rednerpult für seine Haushaltsrede schreitet – als Nummer vier nach Volker König (SPD), Gerd Heckmann (CDU) und Charlotte Kunert (B 90/Grüne) – erheben sich drei Ratsvertreter von ihren Stühlen und verlassen – in einer demonstrativ wirkenden Geste – gemeinsam den Saal: Neben Göldners Polizeikollegen und CDU-Intimus Rudolf Fröhlich und dessen Parteifreund Rolf Beyersdorf möchte offenbar auch Jörg Hißnauer die Haushaltsrede seines eigenen Fraktionschefs nicht hören. Immerhin ist es die wichtigste Rede eines Vorsitzenden während des gesamten politischen Jahres.

hissnauer

FW/FLU-Fraktionsvize Jörg Hißnauer.

Hißnauer bildet zusammen mit Klaus Göldner und Franz-Josef Klems seit den Kommunalwahlen Ende Mai die dreiköpfige FW/FLU-Fraktion im Rat. Mehr noch: Er ist stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Rolf Beyersdorf kehrt noch während Göldners Rede wieder in den Ratssaal zurück. Für Fröhlich und Hißnauer gibt es offenbar Längeres und Wichtigeres zu bereden.

 

Kommentare (6)

  • Christoph Tetzner

    |

    Es wäre halt nur schön, wenn Herr Hißnauer zukünftig seinen Müll entsorgt, anstelle Ihn für die Nachwelt auf den Boden zu werfen im Ratssaal! Wenn Sie unterzuckert sind, dann können Sie auch den Müll nach dem Klümpchen entsorgen….. sollte nicht zuviel verlangt sein von einem Menschen!

    Antworten

  • Jörg Hißnauer

    |

    Lieber Herr Tetzner, ich weiß über das Bonscherpapier nicht, wo es her stammt. Ich sammle meines immer in der Brusttasche meines Maßhemdes.
    Ich weiß aber, das ich Ihnen, der Sie ja nun mein Sitznachbar sind, von meinen Bonschern keine mehr abgebe.
    Ganz liebe Grüße

    Antworten

  • Jörg Hißnauer

    |

    Ich gratuliere. Wie ich auf den ersten Blick feststellen konnte, ein super Artikel. Der erste ohne orthografische, interpunktionelle und grammatikalische Beanstandung. Weiter so.
    Wenn das dann sitzt, kümmert sich die Verfasserin vielleicht mal um die Recherche. Ich weiß jetzt nicht, ob das soooo wichtig ist. Ich bin ja auch nicht vom Fach. Es fällt nur auf, dass awardwinning papers Rechercheabteilungen betreiben, die mehrere Stockwerke belegen.

    Antworten

  • Sven Hilbk

    |

    Ist das nun die Politik in Unna???
    Mal ganz von der Meldung abgesehen.

    Ich habe Maßkleidung ällabätsch!
    Ich habe Bonbons und du nicht. Und ich gebe dir auch keine mehr ab!!!
    Diese Mentalität habe ich zuletzt in einem Alter erlebt wo mein letzter großer Erfolg darin bestand, das ich auf dem Pausenhof in der Grundschule beim Fußball ein Tor geschossen habe.
    Und was das Papier betrifft. Ich denke das Ich und mit sicherheit auch UNSERE Eltern gesagt hätten das es ja wohl egal ist von wem die letztendlich stammen und man einen solche Ort durchaus Sauber hinterlassen kann. Es könnte ja auch sein das einem der Müll auch versehentlich bei einer Bewerbung aus der Tasche gefallen ist.
    Wie dem auch sei hoffe ich das die Grundschule zu Gunsten sinvoller Politik demnächst wieder platz machen wird.

    Antworten

  • Jörg Hißnauer

    |

    Ungefähr so, als würde ein gewähltes Ratsmitglied zum Boykott von Ratssitzungen aufrufen.

    Antworten

Kommentieren