Rundblick-Unna » Achtung – Tierheim warnt vor Giftködern an Wanderwegen

Achtung – Tierheim warnt vor Giftködern an Wanderwegen

Das Kreis-Tierheim an der Hammer Straße warnt alle Hundebesitzer dringend: Im Bereich der Wanderwege rund um die Felder in Königsborn sollen Giftköder ausgelegt sein.

Das Tierheim-Team hat seine Warnhinweise auf Zetteln im Bereich der Wanderwege verbreitet. Hundebesitzer in Königsborn und den östlichen Stadtteilen machten sich heute Abend über die sozialen Netzwerke auf die tückischen, tierquälerischen Fallen aufmerksam – die auch angeleinten Hunden drohen. Sofern die Vierbeiner nicht so konsequent erzogen sind, dass sie grundsätzlich nur Dinge ins Maul nehmen, die Herrchen oder Frauchen ihnen ausdrücklich erlauben.

Auch für spielende Kinder kann ausgelegtes Gift natürlich eine hohe Gefahrenquelle darstellen.

Ob es sich dabei „nur“ um Ratten- oder Mäusegift oder noch Schlimmeres handelt, ist nicht bekannt. Jedenfalls: Aufpassen!

– Das Foto haben wir von einer Facebook-Userin übernehmen dürfen. Vielen Dank dafür.

Kommentare (7)

  • Claudia Schulz via Facebook

    |

  • Manuela Krohn via Facebook

    |

    geteilt

    Antworten

  • Luisa Rodrigues via Facebook

    |

    geteilt

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Sowas kann doch nur einer machen, der Hasserfüllt ist!!!

    Antworten

  • Manuela Krohn via Facebook

    |

    ja erst die Bienen jetzt Gift mal sehen , was noch kommt als Hundebesitzer ist das ganz schön heftig :-(

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Ich liebe Tiere, aber hasse wenn die Besitzer von Hunden die Tiere auf fremden Garten, Fremden Hof, und überall das Hinterlassenschaften stehen lassen! Solche Besitzer Verhalten führt zur solche Hass auf die Tiere! Die Tiere sind aber nicht schuld, die sollten wir schützen! Ich erlebe fast täglich, dass vor meinem Fenster Hunde Haufen hinterlassen wird! Und egal wo man hintretten will, tritt man auf Hinterlassenschaften von Hunden! Wer eine Tüte mit nimmt, schmeisst die Tüte in der nächsten Büsche hin! Unverschämtheit!

    Das rechtfertigt auf keinen Fall, dass Körder streuen!

    Antworten

  • Sascha Gibsnureinmal via Facebook

    |

    Würde ich jemanden erwischen, würde ich ihn mit der Leine an den Baum binden und mit dem großen stahl halsband so lange in die fresse hauen bis er freiwillig seine Köder ist und das ist keine Drohung sondern ein versprechen !!!

    Antworten

Kommentieren