Rundblick-Unna » Achtung: Seit Sonntag gilt das Fällverbot für Bäume in freier Landschaft

Achtung: Seit Sonntag gilt das Fällverbot für Bäume in freier Landschaft

Die Baumschutzsatzung in Unna ist abgesägt, doch darf die Säge dennoch nicht frei nach Belieben ganzjährig kreisen. Das Fällen einzelner Bäume außerhalb des Waldes ist zwischen dem 1. März und dem 30. September verboten. Darauf weist der Fachbereich Natur und Umwelt des Kreises Unna hin.

Seit Sonntag ist somit wieder dieses Verbot in Kraft, mit dem das Bundesnaturschutzgesetz  brütende Vögel schützen will. Es gilt für Bäume außerhalb des Waldes. Nicht vom Fällverbot betroffen sind Bäume im Gartenbau, in Haus- und Kleingärten und Grünanlagen, auf Sportplätzen, Friedhöfen. Es sei denn: Es sind Horstbäume. Diese sind ganzjährig geschützt.

Um die Fortpflanzungs- und Ruhestätten von besonders geschützten Vogelarten zu erhalten, kann zudem beim Fällen alter Bäume außerhalb der vorgenannten Schonzeit eine vorherige Artenschutzprüfung notwendig sein. Dadurch soll vermieden werden, dass Horstbäume von Greifvögeln oder Eulen entfernt werden oder das Zuhause von Fledermäusen, Spechten und anderen seltenen Höhlenbrüterarten zerstört wird.

Fragen hierzu beantwortet die Untere Landschaftsbehörde unter Tel. 0 23 03 / 27-10 70 oder E-Mail christian.makala@kreis-unna.de.

Kommentare (3)

  • Petra

    |

    dann frage ich mich ,warum hier in der Dorotheenstrasse alle ihre Bäume fällen dürfen

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Bäume auf privaten Grundstücken fallen nicht unter das Fällverbot, Petra, es sei denn, es sind Horstbäume. Die Baumschutzsatzung, die bis zum 31. 12. 2014 für private Bäume „zuständig“ war, ist zum 1. 1. 15 abgeschafft worden.

      Antworten

  • Acki Schröter via Facebook

    |

    Das Verbot kommt mindestens (!!!) einen Sonntag zu spät.

    Antworten

Kommentieren