Rundblick-Unna » Acht Pfoten verhindern Massenschlägerei am Dortmunder Hauptbahnhof

Acht Pfoten verhindern Massenschlägerei am Dortmunder Hauptbahnhof

Es war eine langweilige Nacht für die beiden Diensthunde der Bundespolizei.

Ivo und Jack hatten in der Nacht auf den letzten Samstag viel Zeit, sich auszuruhen. Kurz vor Dienstschluss, um 05:30 Uhr, war dann aber doch noch mal Action angesagt: Zwei Gruppen waren bei McDonalds am Dortmunder Hauptbahnhof, in der Nähe der Wache der Bundespolizei, in Streit geraten. Dieser hatte sich vor dem Fastfood-Restaurant fortgesetzt, per Smartphone forderten die Streithähne sogar noch Verstärkung an.

Die Anwesenheit der Bundespolizei beeindruckte die streitenden Personengruppen mit bunt gemischten Nationalitäten nur mäßig, der Einsatz der Hunde schien da schon mehr Eindruck zu machen. Ohne dass der Beißkorb abgenommen werden musste, beruhigte die Anwesenheit der Tiere die auf 20 Personen angewachsene Menge. Die Streitlustigen kamen den ausgesprochenen Platzverweisen nach.

Die Diensthunde sind immer auf der Wache, aber gerade in den unruhigen Nächten am Wochenende, bei Fußballspielen und Demonstrationen kommen Ivo und Jack mit ihrer deeskalierenden Art gern zum Einsatz. „Wenig Personaleinsatz bei effektivem Auftreten“, fasst Volker Stall, Pressesprecher der Bundespolizei, zusammen.

Diensthund Ivo.

Diensthund Ivo.

Natürlich haben Ivo und Jack, die nach dem Einsatz mit ihren Hundeführern Feierabend machen durften, ein extra Leckerchen bekommen.

 

Kommentieren