Rundblick-Unna » A 445-Anschluss an A2: Naturschützer wollen gegen Weiterbau kämpfen

A 445-Anschluss an A2: Naturschützer wollen gegen Weiterbau kämpfen

Der geplante Weiterbau der Autobahn A 445 bis nach Hamm stößt auf den vehementen Widerstand von Naturschützern. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat am Wochenende angekündigt, mit allen Mitteln gegen den Anschluss der A 445 an die A 2 zu kämpfen. Die A 445 soll von Werl in Richtung Hamm weitergebaut und dort an die A 2 angeschlossen werden.

Nicht mit dem BUND. Seine Alternativvorschläge: Kleinere Ortsumgehungen entlang der vorhandenen Bundesstraßen – Tempo 40 in den Ortschaften – sowie ein Nachtfahrverbot für Lkw.

Das sei nicht nur umweltfreundlicher, sondern spare zudem Zeit und eine Menge Geld.

Kommentare (4)

  • luenne

    |

    die Alternativvorschläge sind echt geil :-)
    bin fast vom stuhl gefallen vor lachen
    Der BUND ist der auch nur noch so ein getarnter Lobbyverband siehe Windkraft…

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Tempo 40 in Ortschaften ist doch noch moderat, luenne, oder sollen wir an die 30er Pläne für Unnas Hauptstraßen erinnern? :-) Aber schön, wenn wir unsere Leser erfreuen können.

      Antworten

  • Mike

    |

    Ich bin für den Weiterbau, der BUND kann dann ja die jetzigen Strassen in Spielstrassen verwandeln und begrünen…

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Wieso nicht gleich alle Autobahnen zu Spielstraßen erklären? Die A445 ist ein zentraler Anschluss für die sauerländer Wirtschaft nach Norddeutschland und Skandinavien. die A1 zwischen AK Dortmund/Unna und AK Kamen permanent überlastet, die A44 nicht in der Lage, die Verkehrsströme aus dem Ruhrgebiet und Westeuropa nach Osteuropa wirklich zu fassen. Zur Erinnerung: diese „hidden champions“, die unbekannten Marktführer gerade aus den ländlichen Regionen, machen die Stärke der deutschen Wirtschaft aus – ihre Arbeitnehmer erwirtschaften den Wohlstand unseres Landes.

    Antworten

Kommentieren