Rundblick-Unna » 77Jähriger brutal von zwei Frauen in eigener Wohnung überfallen – Gegenwehr mit Messer

77Jähriger brutal von zwei Frauen in eigener Wohnung überfallen – Gegenwehr mit Messer

In seiner eigenen Wohnung ist gestern Mittag ein 77-jähriger Senior von zwei Frauen brutal überfallen worden. Der ältere Herr wollte gegen 11.35 Uhr seine Wohnung in Dortmund-Hörde verlassen. Als er die Tür öffnete, wurde er jedoch bereits von zwei unbekannten Frauen erwartet. Diese hatten sich irgendwie Zugang zum Treppenhaus verschafft. Sofort drängten sie den Senior zurück in seine Wohnung, schlugen dabei auf ihn ein.

Das kriminelle Frauenduo drängte den alten Mann brutal in ein Zimmer zurück, wo er zu Boden fiel und von einer der Frauen festgehalten und weiter traktiert wurde. Die andere Frau durchsuchte derweil mehrere Schränke in der Wohnung.

Der 77-Jährige ließ den Angriff jedoch nicht ohne Gegenwehr zu: Es gelang ihm, sich dem Griff der Täterin zu entwinden und in die Küche zu flüchten. Dort ergriff er ein Messer und hielt es in Richtung der Frau, die ihm gefolgt war. Diese rief daraufhin nach ihrer Komplizin, und die beiden flüchteten aus der Wohnung. Nicht aber, ohne zumindest etwas Beute mitgehen zu lassen: Kosmetikartikel.

Der 77-Jährige blieb glücklicherweise unverletzt.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise zu den beiden tatverdächtigen Frauen geben können. Sie werden wie folgt beschrieben: ca. 25 bis 30 Jahre alt, etwa 170 cm groß, stämmige Figur, dunkle hochgesteckte Haare, bekleidet mit schwarzen Röcken und schwarzen Oberteilen. Hinweise an jede Polizeidienststelle bzw. die Kripo Dortmund,  Tel. 0231/132-7441.

Kommentare (17)

  • Claudia Schulz via Facebook

    |

    krass

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Sogar die Emanzipation hat bei den Ganoven Einzug gehalten. Es sollte schon darauf geachtet werden, daß sie sich nicht zu stark vermehren.

    Antworten

  • Merye Ma via Facebook

    |

    Hört sich nach Zigeunern an……

    Antworten

    • Kritiker

      |

      Haben Sie weitergehende Informationen, die nicht im Artikel genannt wurden? Ich kann mit keinem Wort einen Hinweis auf den ethnischen Hintergrund der Täter finden. Die Beschreibung (mittelgroße, stämmige Frau) könnte auf jede zweite Frau zutreffen…

      Antworten

      • Rundblick Unna via Facebook

        |

        Wir nennen grundsätzlich alle Details, die die Polizei in ihren Berichten aufführt. Alles andere erscheint uns bei öffentlich abrufbaren Polizeimitteilungen schon per se widersinnig.

        Antworten

        • Kritiker

          |

          Mein Beitrag bezog sich auf die „messerscharfe“ Schlussfolgerung von „Merye Ma“.

          Antworten

          • Rundblick Unna via Facebook

            |

            Merye Ma hat keinerlei Messerschärfe für sich reklamiert, Kritiker. Formulieren Sie Ihre „Kritik“ bitte sachlich und konstruktiv, statt hier ständig mit Anspielungen einzelne Kommentatoren aufs Korn zu nehmen. Danke schön.

            Antworten

          • Fürst

            |

            Pseudointellektuelles, sophistisches „Kritiker“-Geschwafel.

            Antworten

  • Merye Ma via Facebook

    |

    Dunkle Hochgesteckte Haare und bekleidet mit Röcken

    Antworten

  • Merye Ma via Facebook

    |

    Und die Tat an sich

    Antworten

  • Merye Ma via Facebook

    |

    Daher hatte ich bei dem Artikel diese Leute sofort im Kopf.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, das lässt sich – ohne Vorverurteilungen zu treffen – schon vermuten. Es kann natürlich auch anders sein. Wir wissen leider nicht mehr.

      Antworten

  • Fürst

    |

    Da berühmt sich der „Kritiker“ wieder als „Heiliger“, als „Gutmensch“.
    Liebe Merye Ma, Ihr mitgeteiltes promptes Denken zur Sache ist sicherlich richtig und bedarf m.E. keinerlei unterschwelliger Rechtfertigung

    Antworten

  • Christel Heinze via Facebook

    |

    ……. und dann regen sich alle über den Mann auf, der einen Einbrecher erschossen hat. Ich persönlich würde mich auch mit jeder mögichen Waffe verteidigen! Wer in fremde Wohnungen eindringt, hat halt das Nachsehen!

    Antworten

  • Fürst

    |

    Da stimme ich Ihnen, Christel Heinze, absolut zu.

    Antworten

  • Martina Ta via Facebook

    |

    Tja, mir bleibt regelmäßig hier die „Spucke“ weg, ich kann diesen Kram auch nicht mehr hören…von wegen Ausländerfeindlich usw. es ist wie es ist und wer selber noch nie betroffen war, mag da vielleicht auch NOCH anders drüber denken. Das man sich hier in Deutschland selber so verteidigen muss, ist mehr als schlimm. Christel Heinze: Liebe Christel ich bin voll und ganz Deiner Meinung! Erwähnen möchte ich ausdrücklich an dieser Stelle, dass ich in keinster Weise ausländerfeindlich veranlagt bin, aber man kann die Augen auch nicht davor verschließen. Man bedenke, es werden hauptsächlich ältere, wehrlose Menschen angegriffen UND das ist ein NO GO!!!!!!!

    Antworten

Kommentieren