Rundblick-Unna » 7 % weniger Grundsteuer – immerhin: Stadt verschickt ab Freitag 21500 Gebührenbescheide für 2015

7 % weniger Grundsteuer – immerhin: Stadt verschickt ab Freitag 21500 Gebührenbescheide für 2015

Leicht weniger ist zu zahlen; das ist ja schon mal was. Neben den Hundehaltern bekommen auch Unnas Grundeigentümer ab morgen (16. 1.) Post aus dem Rathaus – die Stadt verschickt insgesamt 21 500 Gebührenbescheide für die Grundsteuer A und B.

Grundsteuer A wird für land- und forstwirtschaftliche Betriebe fällig, deswegen ist für den überwiegenden Teil der Unnaer die B-Steuer interessant – für Grundstücke, Eigentumswohnungen, Privat- und Geschäftshäuser.

Wie schon berichtet – hier nochmal die beruhigende Kunde: Die Grundsteuer steigt diesmal nicht weiter, sondern sie sinkt. Um 7 Prozent dem Vorjahr gegenüber. Nun werden kritische Grundeigentümer sofort einhaken (und damit Recht haben), dass Unna bis zum vergangenen Jahr zu den teuersten Grundsteuerstädten in ganz Deutschland gehörte. Mit den Haushaltsbeschlüssen für 2015 haben jedoch zahlreiche Städte satt nachgelegt: Schwelm, Overath oder Rüsselsheim muten ihren Bürgern mit den diesjährigen Gebührenbescheiden eine Verdoppelung der Steuer zu.

Zur Information der Steuer- und Gebührenpflichtigen werden den Bescheiden ein Flyer zur aktuellen Gebühreninformation 2015 sowie ein Merkblatt mit Hinweisen zu Mülländerungen und Eigentumswechseln beigelegt.

Insgesamt werden in diesem Jahr mit den Bescheiden rund 40,07 Mio. € Steuern und Gebühren erhoben (zum Vergleich 2014: 39,29 Mio. €). Dabei macht die Grundsteuer B mit 16,3 Mio. Euro den größten Anteil aus. Druck und Kuvertierung der Bescheide wurden erstmals an einen externen Dienstleister vergeben. Somit entfällt die zeitaufwändige händische Bearbeitung für den Versand durch die Mitarbeiter der Steuerabteilung sowie durch Auszubildende der Stadtverwaltung in den ersten Wochen des Jahres.

Müllmarken:
In diesem Jahr werden keine neuen Müllmarken verschickt. Die Gebührenmarken aus 2014 bleiben weiterhin gültig. Das Verfahren der mehrjährigen Gültigkeit der Marken hat sich bereits in der Vergangenheit bewährt. Die Verwaltung spart damit den finanziellen und zeitlichen Aufwand für Druck und Versand ein.

Beratung:
Bei Problemen oder Fragen hinsichtlich der Bescheide geben die Steuerabteilung der Kreisstadt Unna bzw. die Stadtbetriebe Auskunft.

  • Bei Änderungen der Gefäßgrößen, bei Eigentumswechseln und bei Fragen zu der Festsetzung der Grundsteuer berät Sie gerne die Steuerabteilung der Kreisstadt Unna:

    Telefon

    Ansprechpartner/in

    103 – 267

    Anett Hattwig

    103 – 224

    Anita Rickert

    103 – 266

    Tobias Goeke

    Für eine persönliche Beratung stehen die MitarbeiterInnen im Rathaus, Rathausplatz 1, 59423 Unna, Zimmer 208 – 208 a während der Öffnungszeiten,
    montags, dienstags und donnerstags von 8.30 bis 12.00 Uhr und von 13.30 bis 15.45 Uhr
    mittwochs von 8.30 bis 12.00 Uhr
    freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr
    zur Verfügung.

    Erfahrungsgemäß ist in den ersten Wochen nach Versand der Grundbesitzabgabenbescheide in der Steuerabteilung mit einem sehr starken Publikumsandrang zu rechnen. Um auch in diesem Jahr für die Bürger und Bürgerinnen die Wartezeiten möglichst gering zu halten ist das Verfahren bei Änderungen der Müllgefäße sowie bei Veräußerung von Immobilien/Grundstücken bereits im beiliegenden Flyer erläutert.

  • Bei Fragen zur inhaltlichen Gestaltung der Gebühren und der Kalkulationsgrundlagen wenden Sie sich bitte an die MitarbeiterInnen des Kundenzentrums der Stadtbetriebe Unna:

    Telefon

    Ansprechpartner/in

    2003 – 18

    Ramona Kirch

    2003 – 28

    Uwe Niederheidt

    2003 – 23

    Georg Palmüller

    2003 – 83

    Maria Willige-Schleep

Kommentare (1)

  • D.Gillmeister

    |

    Hurra, etwas im Leben der Unnaeraner wird billiger….!

    Antworten

Kommentieren