Rundblick-Unna » 60.000 €-SUV geklaut – nur Stunden später in Bayern erwischt: U-Haft

60.000 €-SUV geklaut – nur Stunden später in Bayern erwischt: U-Haft

Kann man das mal eine wirkliche Erfolgsmeldung nennen? Nur wenige Stunden nach dem Diebstahl eines Luxusmercedes in Iserlohn wurde das 60.000 Euro teure Fahrzeug samt Dieb von bayerischen Fahndern von der Autobahn gewunken – kurz vor der tschechischen Grenze.

Der 500 PS starke SUV wurde seinem Besitzer in der Nacht zu Mittwoch vor dem Haus weggestohlen. Dienstagabend stand der Wagen noch da, Mittwochmorgen war er weg. Der Besitzer verständigte sofort die Polizei.

Kurz nach der Anzeigenaufnahme wurde die Polizei Iserlohn von bayerischen Polizeibeamten darüber informiert, dass das Fahrzeug mitsamt eines Tatverdächtigen kurz vor der tschechischen Grenze ins Netz gegangen war.  Gegen 6.45 Uhr hatten die bayrischen Fahnder den auffälligen silbernen Mercedes SUV kontrolliert und dabei festgestellt, dass das Auto erst einige Stunden zuvor in NRW gestohlen worden war. Der Pole am Steuer konnte keinen Führerschein vorweisen, zeigte statt dessen erfolglos den Führerschein des Autobesitzers vor – diesen hatte der Eigentümer leichtfertigerweise im Wagen gelassen.

Der Autodieb ließ sich widerstandslos festnehmen. Die Polizei stellte den rund fünf Jahre alten und über 500 PS starken Mercedes ML AMG im Zeitwert von etwa 60.000 Euro sicher.

Das Fachkommissariat für grenzbezogene Kriminalität der Kripo Hof und die Staatsanwaltschaft Hof führen die umfassenden Ermittlungen. Am Donnerstagvormittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Haftbefehl gegen den 39-jährigen Polen, der nun in einer Justizvollzugsanstalt einsitzt.

Kommentare (1)

  • Wielangenoch

    |

    Offende Grenzen sind was wunderbares , zum Glück haben zur Sicherheit Überwachungskameras .

    Antworten

Kommentieren