Rundblick-Unna » 6 neue Zweierteams für mehr Sicherheit in Zügen

6 neue Zweierteams für mehr Sicherheit in Zügen

„Der tägliche Wahnsinn auf Bahnhöfen und in Zügen“… Pöbeleien, Beleidigungen gegen Zugmitarbeiter und tätliche Angriffe, wir berichten andauernd darüber. Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) will gegensteuern. An diesem Wochenende treten erstmals die neuen „Verfügungsdienste Sicherheit“ in Aktion: Zweierteams, die Ticketkontrolleure auf ihren Wegen durch die Züge begleiten.
In den Bahnen des östlichen bis westlichen Ruhrreviers (Region Dortmund bis Düsseldorf) werden zunächst 3 und ab März dann 3 weitere Zweierteams eingesetzt. Die dann insgesamt 12 neuen Sicherheitskräfte stellt die Bahntochter DB Sicherheit, zunächst als Pilotprojekt bis Februar 2018.
Wie berichtet, war zunächt die Verstärkung durch Hunde geplant gewesen. Dies wurde verworfen, weil die DB und die Bundespolizei inzwischen selbst vermehrt mit vierbeiniger Verstärkung patrouilliere, so der VRR.
Beispiele dafür, was so alles in Zügen und auf Bahnhöfen abgeht:

Kommentieren