Rundblick-Unna » 400 „linksextreme Demonstranten“ blockierten Bahnsteig in DO

400 „linksextreme Demonstranten“ blockierten Bahnsteig in DO

Hunderte Demonstranten haben heute Nachmittag im Dortmunder Westen einen Bahnsteig durch einen Sitzstreik blockiert. Die Dortmunder Polizei schreibt von „mehreren hundert linksextremen Demonstranten“, die gegen 14 Uhr am Bahnsteig in Dortmund-Marten-Süd ausgestiegen seien und dort verharrt hätten. „Sie versuchten offensichtlich, die Anreise von Teilnehmern einer Demonstration des rechtsextremen Spektrums zu verhindern“, heißt es in der Polizeimitteilung vom frühen Abend.

Die Polizei Dortmund „qualifizierte diese Gruppe aus circa 400 Personen als Versammlung. Die Teilnehmer wurden aufgefordert, den Bahnsteig zu räumen.“ Dies sei geschehen.

Der Bahnverkehr wurde durch die Blockade zeitweilig beeinträchtigt. Mittlerweile ist die Strecke wieder freigegeben.

Im Anschluss meldete ein Teilnehmer der Gruppe eine Versammlung an. Als solche schlossen sich die Gegendemonstranten in Form eines Aufzuges der bereits laufenden Linken-Gegenversammlung an der Haltestelle Dortmund-Germania an.

Die Kundgebung des rechtsextremen Anmelders hat laut Polizei gegen 16.00 Uhr begonnen.

Kommentieren