Rundblick-Unna » 40 Prozent plus: „Mord am Hellweg“ endet mit Besucherrekord

40 Prozent plus: „Mord am Hellweg“ endet mit Besucherrekord

Zum Abschluss gab´s ein Staraufgebot. Jo Nesbø, einer der erfolgreichsten Krimiautoren weltweit, und Schauspieler Oliver Mommsen beenden das diesjährige „Mord am Hellweg“-Festival am Samstag beim ausverkauften Final Criminal Act in der Rohrmeisterei in Schwerte.

Bilanz des 7. mörderischen Festivals: bombastisch. „Ein grandioser Erfolg“, schwärmt Sigrun Krauß (Bild, Kulturbereich Unna) von der Festivalleitung. ‚“Wir konnten ein Wahnsinnsprogramm mit absoluten Spitzenstars auf die Beine stellen. Das Publikum hat es uns gedankt.“

Und zwar mit einem Besucherplus von satten 40 Prozent gegenüber 2012: Konkret strömten 26.200 Krimifans zu den vielzähligen Spielorten, die durchschnittlich zu 91 Prozent ausgelastet waren.

Seit dem 20. September hielten Mord, Totschlag und Verbrechen die Hellweg-Region in Atem; fiktional natürlich. 220 Veranstaltungen, 380 Einzellesungen, über 400 Mitwirkende, ein toll angekommenes neues Kinderprogramm „Worte.Orte.Abenteuer“.

Gelesen wurde wieder an außergewöhnlichen Orten: der Alten Mühle Bönen oder dem Bestattungshaus Groß in Unna. 196 Autoren aus über 25 Ländern waren un der Hellwegregion zu Gast, darunter viele Weltstars wie Don Winslow (USA), Ian Rankin (Schottland), Jussi Adler-Olsen (Dänemark), Arne Dahl (Schweden), Donna Leon (USA/Italien) und Håkan Nesser (Schweden). Den größten Zuspruch gab es beim Familientag von „Mord am Hellweg“, der „ExtraFahrt! mit dem Hellweg Crime Express“ .

Knapp 4.000 Zuschauer erfreuten sich an diesem Tag an 80 verschiedenen spannenden Angeboten für Erwachsene, Jugendliche und Kinder, die in drei Sonderzügen und an zehn Lesebühnenpräsentiert wurden! Die Festival-Website www.mordamhellweg.de wurde in diesem Jahr mehr als sieben Millionen Mal aufgerufen, und Ende des Jahres wird sich der festivalbegleitende Krimiband „Sexy.Hölle.Hellweg“ rund 4.000 Mal verkauft haben.

Kommentieren