Rundblick-Unna » 33 Handysünder auf Friedrich-Ebert-Str. und Ring erwischt

33 Handysünder auf Friedrich-Ebert-Str. und Ring erwischt

33 Fahrerinnen und Fahrer fanden nichts dabei, während der Fahrt durch Unna auf dem Smartphone herumzutippen oder zu telefonieren. 33 jedenfalls erwischte der  Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde zwischen 10 und 14 Uhr auf dem Beethovenring und an der Friedrich-Ebert-Straße. Kontrolliert wurde im Rahmen der Kampagne „Lenk dich nicht app“; denn Smartphones (oder vielmehr ihr Gebrauch am Steuer eines Fahrzeugs)  sind immer öfter die Ursache schwerer Unfälle, betont die Kreispolizei einmal mehr.

Die Polizeibeamten klärten die 33 erwsischten Verkehrsteilnehmer an den Kontrollstellen über die Gefahren durch Ablenkung im Straßenverkehr auf. Wer bei Tempo 50 nur zwei Sekunden lang WhatsApp-Nachrichten checkt, sieht 30 Meter lang nicht, was vor ihm passiert.

„Erfreulicherweise zeigten sich die Fahrzeugführer durchweg einsichtig“, berichtet die Polizei. „Vielfach wurde geäußert, dass keine Nachricht es wert sein kann, sein eigenes Leben und das Leben anderer Verkehrsteilnehmer zu riskieren.“

Verkehrsexperten schätzen, dass bei jedem 10. Verkehrsunfall mit Verletzten Ablenkung die Unfallursache ist. Das Dunkelfeld dürfte deutlich höher sein. Im Rahmen der Kontrollaktion verteilten die Polizisten Aktionskarten der Kampagne „Lenk dich nicht app. Kein Handy am Steuer“. Ziel der Kampagne ist es, den Menschen auf humorvolle Weise die Gefahr zu vergegenwärtigen, der sie sich und andere aussetzen.

Kommentare (8)

Kommentieren