Rundblick-Unna » 30 000 € fürs Bornekamp-Kinderbecken: Politik berät am 2. Juni

30 000 € fürs Bornekamp-Kinderbecken: Politik berät am 2. Juni

Zunächst heißt es fleißig weiter Spenden sammeln für das neue Kinderbecken im Bornekampbad. Der Antrag der SPD Oberstadt auf 30 000 Euro von der Stadt wurde am Nachmittag im Haupt- und Finanzausschuss weder diskutiert noch beraten. Die Fraktionen verwiesen das Thema an den Sportausschuss als zuständigen Fachausschuss. Der tagt allerdings erst in anderthalb Monaten wieder, am Dienstag, 2. Juni.

Maggie Strathoff Jessica Mense Bornekampbad

Maggie Strathoff (li.) und Jessica Mense von Bornekampbad-Verein mit der Spendenbüchse.

 

Unnas größter SPD-Ortsverein wünscht sich die finanzielle Unterstützung der Stadt fürs „BB´chen“ mit Blick auf die wichtige frühkindliche Förderung: Das Freibad im Bornekamp ist ein klassisches Familienbad, das viele Eltern mit –  eben oft kleinen – Kindern besuchen.

Der Trägerverein des Bornekampbades müsste die veranschlagten 50 000 Euro für den Bau eines zeitgemäßen Kinderbeckens aus Spenden finanzieren. Aus Sicht der stellv. Oberstadt-Vorsitzenden Margarethe Strathoff ist das ein schwieriges bis unmögliches Unterfangen. Sie ist selbst im Bornekampbad-Verein sehr engagiert und hat den Vorschlag eines Antrags an die Stadt mit Blick auf die jüngsten Bürger Unnas in ihrem Ortsverein eingebracht.

Kommentare (1)

  • Helmut Brune

    |

    30 000 €, das ein Durchschnittsauto eines Beamten weniger, das muß doch auf zu bringen sein. Ich würde da mal einen Aufruf an die größeren Firmen in Unna richten, daß sie sich als Sponsor zur verfügung stellen. Dann braucht da nur irgendwo ein Reklameschild ins Freibad und die Sache ist geritzt. Wenn die Maggie sich mit ihrem Charm bei den Betrieben meldet, werden die Herren schon schwach. ha ha ha

    Antworten

Kommentieren