Rundblick-Unna » 20Jähriger 3 km von Bahnwaggon mitgeschleift – Polizei: „Unfassbar schlimm für den jungen Mann“

20Jähriger 3 km von Bahnwaggon mitgeschleift – Polizei: „Unfassbar schlimm für den jungen Mann“

Zwischen zwei Straßenbahnwagen hängend wurde der 20Jährige sieben Stationen weit mitgeschleift – fast drei Kilometer weit, ohne dass jemand seine Hilfeschreie wahrnahm und entsprechend reagierte. Lebensgefährliche Verletzungen erlitt der junge Mann bei dem schrecklichen Unfall am Pfingstwochenende, der auch unsere Leser schockierte. Die Polizei ermittelt nun in der Frage, wie das furchtbare Unglück geschehen konnte.

Kletterte der 20Jährige vielleicht über die Deichsel zwischen den zwei Waggons und rutschte aus? Wie konnte es sein, dass ihn über eine so lange Fahrtstrecke hinweg niemand hörte? Zeugen hatten gegenüber der Polizei angegeben, sie hätten zwar undeutliche Hilferufe vernommen, diese jedoch zunächst nicht orten können. Erst vor der siebten Haltestelle zog ein Fahrgast die Notbremse, und Fahrer und Zeugen fanden den schwerst Verletzten nach einer gemeinsamen Suche unter der Achse des Bahnwaggons.

Der Horror-Unfall passierte gegen Mitternacht, entsprechend schwierig dürfte für die Polizei die Suche nach weiteren Zeugen werden. Der WDR zitiert den Dortmunder Polizeisprecher Oliver Peiler mit den betroffenen Worten: „Es ist für den jungen Mann ein unfassbares schlimmes Geschehen.“

Nicht ermittelt wird nach heutigen Meldungen gegen den Fahrer der Bahn.

http://rundblick-unna.de/20jaehriger-stuerzt-unter-bahn-und-wird-sieben-haltestellen-weit-mitgeschleift-lebensgefahr/

Kommentare (13)

  • Nicole Hudson via Facebook

    |

    Wie schrecklich :( Ganz viel Kraft den Angehörigen.

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Schrecklich!!! Eventuelle passanten müssen das doch gesehen und gehört haben.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Er hatte eine schwere Notoperation, Claudia Ad. Schau mal unter unseren Erstbericht, da hat „fürst“ einen Kommentar hinterlassen… :-(

    Antworten

  • Claudia Ad via Facebook

    |

    Okay Danke ☺

    Antworten

  • Fürst

    |

    Ja, das geht einem nahe. Schrecklich.
    Einem Zeitungsbericht habe ich entnommen, daß dem Jungen beide Beine und ein Arm amputiert werden mußten, er aber noch leben soll (26.05.’15-15:00 Uhr).

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Schau mal oben, Claudi Ad, Fürst hat gerade kommentiert…

    Antworten

  • Nicole Hudson via Facebook

    |

    In der Bild stand das er beide Beine und ein Arm verloren haben soll :(

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Absolut grausam, ja. :-( :-( :-(

    Antworten

  • Ulrike Berckhoff via Facebook

    |

    Wie furchtbar ! Wünsche ihm ganz viel
    Kraft zum weiterleben! Alles, alles Gute !

    Antworten

  • Larissa Bluubb via Facebook

    |

    Wüsch auch ganz viel kraft an die Angehörigen und natürlich an ihn!!!
    Einfach schlimm :(

    Antworten

  • Helga Pszolka

    |

    Die schlimmen Folgen für sein weiteres Leben erschüttern mich ebenfalls. Ich wünsche ihm viel Kraft für die Zeit der Rekonvaleszenz und Rehabilitation. Hoffentlich schafft er es.

    Antworten

  • Norbert Fulczyk via Facebook

    |

    Super Aktion vom Kioskbesitzer, der so reagiert hat

    Antworten

    • Fürst

      |

      Eben das zeigt, daß nicht alle Ausländer verkehrt sind!
      Aber es werden zu viele und es sind zu oft die Verkehrten dabei.

      Antworten

Kommentieren