Rundblick-Unna » 2 Motorradunfälle im Nordkreis – einer ging schlimm aus

2 Motorradunfälle im Nordkreis – einer ging schlimm aus

Dem einen Biker missriet ein Überholmanöver, der andere wurde von einem Autofahrer auf einer Kreuzung übersehen. Zu 2 Motorradunfällen im Norden des Kreises mussten Polizei und Rettungskräfte am Samstagabend (10. 6.) ausrücken – ein Unfall ging schlimm aus.

Und zwar der in Bergkamen-Rünthe, Rünther Straße 55.

Gegen 20:45 Uhr fahren dort 3 Autos in östliche Richtung, hinter ihnen ein 29-jähriger Bergkamener mit seinem Motorrad. Der Pkw ganz vorn verlangsamt, blinkt links und biegt nach links auf ein Grundstück ab. Die beiden Fahrzeuge dahinter bremsen ebenfalls – so weit alles korrekt.

Doch der Motorradfahrer seinerseits beschleunigt, überholt die wartenden Autos – und kracht mit voller Wucht in die linke Fahrzeugseite des abbiegenden Pkw. Er fliegt über das Auto und schleudert gegen ein geparktes Fahrzeug.

Rettungshubschrauber ADAC

Schwere Verletzungen erleidet der 29 Jährige, wird mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus ausgeflogen. „Es besteht keine Lebensgefahr“, teilte die Kreispolizeibehörde am Sonntagmorgen beruhigend mit. Auch der Pkw-Fahrer, ein 28-jähriger aus Ascheberg, wurde leicht verletzt und ebenfalls in eine Krankenhaus verbracht. Es entstand erheblicher Sachschaden.

Der zweite Unfall passierte etwas früher am Samstagabend in Kamen-Heeren-Werve, gegen 18:45 Uhr an der Kreuzung Theodor-Heuss-Straße / Westfälische Straße /Ebertallee: Ein 53-jähriger Pkw Führer aus Dortmund, von der Theodor-Heuss-Straße gen Westen fahrend, übersah auf der Kreuzung einen von Norden kommenden 18-jährigen Kradfahrer aus Kamen. Dieser erlitt beim Zussammenprall mit dem Auto Verletzungen, die laut Polizei zum Glück nicht allzu schlimm waren.

Kommentieren