Rundblick-Unna » 2 Einbrüche in Königsborn: Trio flüchtete

2 Einbrüche in Königsborn: Trio flüchtete

Wieder zwei Einbrüche im Norden Unnas – einmal an der Ajkajer Straße, einmal (zun wiederholten Mal) Hinterm Gradierwerk.

Gegen 19.40 Uhr warfen Kriminelle ein Terrassenfenster an einem Mehrfamilienhaus an der Ajkaer Straße ein. Eine Nachbarin bemerkte die 3 Männer, die umgekehrt auch sie sahen und daraufhin in unbekannte Richtung flüchteten. Die Täter sollen etwa 20 Jahre alt, ungefähr 180 cm groß und schwarz gekleidet gewesen sein.

Gegen 18.45 Uhr hörten Zeugen verdächtige Geräusche aus dem Bereich des Gartens eines Reihenhauses Hinterm Gradierwerk. Als sie nachschauten, bemerkten sie Hebelmarken an einem Fenster und zwei geöffneten Türe des Wintergartens. Von den Tätern leider keine Spur mehr.

In Bergkamen sind Täter am frühen heutigen Morgen zwischen 03.00 und 08.00 Uhr in ein Begegnungszentrum in der Pestalozzistraße eingebrochen. Sie entfernten zunächst ein Schutzgitter und hebelten danach das dahinter liegende Fenster auf. Innen brachen sie mehrere Automaten auf und entwendeten das Bargeld.

In der Nacht wurde eine Seitentür eines türkischen Cafes an der Präsidentenstraße aufgehebelt. In einem Nebenzimmer brachen die Täter 3 Geldspielautomaten auf und entwendeten daraus das Bargeld. Auch aus dem Bereich des Tresens entwendeten sie Bargeld sowie Dokumente.

Einen weiteren Einbruch gab es bereits über Weihnachten in Werne, dort kletterten Unbekannte auf den Balkon eines Mehrfamilienhauses an der Burgstraße, hebelten die Tür auf und klauten Uhren aus einer Schmuckschatuelle.

– Zum Weitermitzählen: Es sind jetzt 204 Einbrüche (inkl. Versuche) seit Adventsbeginn im Kreis Unna außer Lünen.

Hinweise bitte an die Polizei in Unna unter der Rufnummer 02303 921 3120 oder 921 0.

Kommentare (2)

  • Dagobert

    |

    Über 200 Einbrüche in weniger als einem Monat ? Waren es 2014 nicht rund 900 im ganzen Jahr ?
    Wagt Herr Makiolla es eigentlich immer noch, Sprüche wie „Unna ist sicher !“ zu klopfen ?

    Die Idee des Mitzählens finde ich interessant. Schauen wir mal, ob die Polizeistatistik im nächsten Jahr auch richtig mitgezählt hat. :-)

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Exakt sind es jetzt 202 Einbrüche seit dem 25. November, das war der Freitag vor dem 1. Advent, da haben wir mit dem Mitzählen angefangen. Bis Ende September waren es ungefähr gleich viele wie im Vorjahreszeitraum, die Adventausbeute liegt – die von der Polizei veröffentlichten Fallzahlen zu Grunde gelegt – um ca. 20 über 2015. Zu 2014: Da lagen die Einbruchszahlen kreis- und landesweit auf Rekordtief.

      Antworten

Kommentieren