Rundblick-Unna » 18.000 feierten friedlich am Hindu-Tempel – Muschelähnliches Instrument erregte Verdacht

18.000 feierten friedlich am Hindu-Tempel – Muschelähnliches Instrument erregte Verdacht

Friedlich und störungsfrei verlief aus Sicht der zufriedenen Hammer Polizei das diesjährige Tempelfest in Hamm-Uentrop. Rund 18.000 Besucher nahmen am heutigen Sonntag (25. 6.) an dem traditionellen Umzug rund um den Hindu-Tempel an der Siegenbeckstraße und dem ebenfalls dort stattfindenden Basar teil. Allein ein verdächtiger Gegenstand rief kurzfristig das Landeskriminalamt auf den Plan, doch es gab schnell Entwarnung.

Die Teilnehmer reisten überwiegend mit privaten PKW und Bussen aus ganz Deutschland und benachbarten europäischen Ländern an. Abgesehen von einzelnen Verkehrsstörungen auf der Autobahn A2, der Zollstraße und der Lippestraße während der Anreisephase verliefen sowohl die Prozession wie auch das gesamte Fest friedlich und ohne Störungen aus Polizeisicht, heißt es in er Abschlussbilanz vom Abend.

Vor Veranstaltungsbeginn überprüften mehrere Sprengstoffspürhunde routinemäßig das Veranstaltungsgelände. In einer Garage unweit des Tempels stellten sie gegen 7.20 Uhr einen verdächtigen Gegenstand fest: Es handelte sich um ein faustgroßes, muschelähnliches Musikinstrument. Der Gefahrenbereich musste in einem kleinen Radius abgesperrt werden. Ein Experte des Landeskriminalamtes untersuchte das Objekt, das jedoch keinen Sprengstoff und war ungefährlich.

Mit umfangreichen Verkehrsmaßnahmen gelang es den Polizisten, die Zufahrtsstraßen rund um den Veranstaltungsraum weitestgehend frei zu halten. Zu Verkehrsunfällen und länger andauernden Rückstaus kam es nicht. Die Beamten nahmen vor Ort schließlich zwei Strafanzeigen auf: eine nach dem Raub einer Halskette und eine wegen Trickdiebstahls.

Kommentare (6)

  • Dagobert

    |

    Ich finde es schön, wenn ein Religionsfest friedlich und störungsfrei abläuft.
    Schade, dass nicht über das festi ramazani (angeblich größtes muslimisches Religionsfest in Europa) berichtet wird.

    Warum ?

    Antworten

    • Redaktion Rundblick-Unna.de

      |

      Hallo Dagobert. Genau darum, weil wir auch nicht über Dortmund a la Carte, DortBunt, setze x-beliebige weitere Feste ein, weil wir über KEIN Dortmunder Fest berichten (können!), im Übrigen auch nicht über dieses Hindutempelfest berichten konnten, schlicht weil wir dafür nicht die Kapazitäten haben! Was sollen diese ständigen Sticheleien?! Schönen Start in die Woche!!!

      Antworten

      • wunderlich

        |

        Sticheln ist ein netter Ausdruck für das, was Daggi hier tatsächlich treibt.

        Antworten

        • Redaktion Rundblick-Unna.de

          |

          Wunderlich: Wer im Glashaus sitzt. Und damit auch Ihnen einen guten Start in die Woche. Weiteres machen die Herren, die sich ja schon beim Kosenamen nennen, bitte unter sich aus. Vielleicht verabreden Sie sich einfach mal zu einer Tasse Kaffee oder einem Glas Bier in einem netten Lokal irgendwo im Kreis Unna.

          Antworten

    • Dagobert

      |

      Mir war nicht bewusst, dass ich stichele.
      Auch von mir einen schönen Start in die Woche mit drei Ausrufungszeichen !!! :-)

      Antworten

      • Redaktion Rundblick-Unna.de

        |

        Durchaus war dir das bewusst, Dagobert. In diesem Sinne.

        Antworten

Kommentieren