Rundblick-Unna » 10 km Rückstau nach Lkw-Unfall auf A1 bei Unna – Mehrere Handy-Gaffer erwarten Anzeigen

10 km Rückstau nach Lkw-Unfall auf A1 bei Unna – Mehrere Handy-Gaffer erwarten Anzeigen

Nach einem erneuten gravierenden Lkw-Auffahrunfall am heutigen Mittag (23. März) auf der A1 bei Unna müssen verschiedene Gaffer mit Anzeigen rechnen. Die Polizei notierte mehrere „Handyverstöße“ – filmende, fotografierende Verkehrsteilehmer – in beiden Richtungen der Autobahn. Von dem Unfall betroffen war die Fahrbahn in Richtung Bremen, um kurz nach 12 Uhr bei Unna.

Nach ersten Ermittlungen übersah ein 49 jähriger Sattelzugfahrer aus Warendorf einen vor ihm gestoppten  LKW aus Tschechien. Der Lorry auf Warendorf krachte frontal auf das Heck des tchechischen Lasters, und durch die Wucht des Aufpralls klappte das Führerhaus der Sattelzugmaschine so weit nach vorne, dass es auf der Fahrbahn zum Liegen kam und komplett zerstört wurde.

Der 49-Jährige konnte sich selbst befreien und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Der LKW des anderen Unfallbeteiligten wurde am Heck vergleichsweise leicht beschädigt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 110.000 Euro.

Obwohl durchgängig ein Fahrstreifen frei war, betrug die Länge des Rückstaus vorübergehend bis zu zehn Kilometer Länge.

Mehrere „Handyverstöße“ im einstelligen Bereich durch Gaffer, wurden durch die Einsatzkräfte auf beiden Richtungsfahrbahnen festgestellt und dokumentiert. Die entsprechenden Verkehrsteilnehmer müssen nun mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen.


 

Mögliche Sanktionen: Neben der Behinderung der Einsatzkräfte durch Gaffer ist das Fotografieren oder Filmen von verunglückten Autos und Verletzten zu unterlassen. Dieses Vergehen ist eine Straftat, und kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder einer Geldstrafe sanktioniert werden. dabei ist es unerheblich, ob die Fotos weitergegeben oder veröffentlicht werden; was zählt ist allein die Anfertigung einer solchen Aufnahme, die laut § 201a des StGB „die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellt“. Übrigens dürfen die Polizeibeamten in einem solchen Fall sogar unmittelbar die Handys der Gaffer einziehen.
Auch wenn keine Fotos vom Unfallgeschehen angefertigt werden, liegt beim Gaffen eine Ordnungswidrigkeit vor, bei der die Polizeibeamten die Schaulustigen mit einem Bußgeld von bis zu 1000 Euro bestrafen können. Punkte oder ein Fahrverbot gibt es jedoch nicht. – Quelle: https://www.bussgeldkatalog.org/gaffer/#bussgeldtabelle_8222gaffer8220

Kommentare (38)

  • Nicol Orben via Facebook

    |

    Immer diese Gaffer 😈

    Antworten

  • Heiko Blitz via Facebook

    |

    Richtig so, allerdings wäre ich auch dafür, dass man die Unfallursache endlich mal in Angriff nimmt. Eure Meldungen könnt Ihr eigentlich auch schon als Textbaustein speichern, passiert ja dauernd das gleiche :(

    Antworten

  • Theo Vogt via Facebook

    |

    Aber mal Richtig Teuer und 1Monat Fahrverbot. Die Säcke 😡😡😡😡😡

    Antworten

    • Tanja Nogatzki via Facebook

      |

      zu wenig ! bei mir bekämen sie dafür 6 Monate Fahrverbot 1 Punkt und 1000€ Geldstrafe…damit sie auch Abgeschreckt werden sowas zu tun…sonst werden die es immer wieder tun.

      Antworten

    • Theo Vogt via Facebook

      |

      Noch besser 👍👏👏👏👏😎

      Antworten

    • Robin Huckschlag via Facebook

      |

      wollt ihr vielleicht auch noch die Todesstrafe einführen?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Die vorgesehenen Sanktionen habe ich in einem Kommentar und im Bericht noch mal verlinkt.

      Antworten

    • Theo Vogt via Facebook

      |

      Nein Robin Huckschlag aber Besser sich auf dem Verkehr Konzentrieren und zügig weiter ich bin nicht neugierig auf Verletzte oder sogar Leichen.

      Antworten

    • Jörg Biel via Facebook

      |

      Robin Huckschlag sollte man sich besser den Gaffern anschliessen?
      Handy-Hersteller und Autobauer sollten hier eine gemeinsame Lösung finden. Handy im Auto? Handy deaktiviert. Nur noch nutzbar mit Freisprecheinrichtung und mehr nicht. Bis alle Autos eingerichtet sind einfach hohe Geldstrafen, Fahrverbot und Punkte. Im Wiederholungsfall Knast Führerscheinentzug auf Lebenszeit.

      Antworten

    • David Welpa via Facebook

      |

      Finde punkte und hohe Geldstrafen sehr gut !

      Aber Führerscheinentzug auf Lebenszeit ? Bisschen übertreiben

      Das kann man bei anderen vergehen mit schlimmen Folgen (Todesfälle) einführen

      Antworten

  • Wolfgang Kuhn via Facebook

    |

    Schön. Super. 1000 € pro Person

    Antworten

  • Tim Mlo via Facebook

    |

    Ich stelle mich freiwillig hin und schreib alle auf. Welchen solchen ************ verbringen wir unnötig länger in solchen Staus und außerdem geilt man sich am Unglück anderer nicht auf

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Vorgesehene Sanktionen: Neben der Behinderung der Einsatzkräfte durch Gaffer ist das Fotografieren oder Filmen von verunglückten Autos und Verletzten zu unterlassen. Dieses Vergehen ist eine Straftat, und kann mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder einer Geldstrafe sanktioniert werden. dabei ist es unerheblich, ob die Fotos weitergegeben oder veröffentlicht werden; was zählt ist allein die Anfertigung einer solchen Aufnahme, die laut § 201a des StGB „die Hilflosigkeit einer anderen Person zur Schau stellt“. Übrigens dürfen die Polizeibeamten in einem solchen Fall sogar unmittelbar die Handys der Gaffer einziehen.
    Auch wenn keine Fotos vom Unfallgeschehen angefertigt werden, liegt beim Gaffen eine Ordnungswidrigkeit vor, bei der die Polizeibeamten die Schaulustigen mit einem Bußgeld von bis zu 1000 Euro bestrafen können. Punkte oder ein Fahrverbot gibt es jedoch nicht. – Quelle: https://www.bussgeldkatalog.org/gaffer/#bussgeldtabelle_8222gaffer8220

    Antworten

  • Rene Linke via Facebook

    |

    Top 25 Euro…… Die müssten mal richtig zahlen so das es weh tut.

    Antworten

    • Christian Renelt via Facebook

      |

      Ist doch spot billig, für auf dem Gehweg parken zahlt man 30 € ….. Läuft

      Antworten

      • Karsten Riedel

        |

        Das machst du doch nicht. Oder? Aber stimmt. Bagatellen sind meist teurer

        Antworten

  • Yvonne Harley via Facebook

    |

    Bin auch für Fahrverbot

    Antworten

  • Markus Turk via Facebook

    |

    Vollkommen richtig 😃

    Antworten

  • Schon lange genug von den Handy-Fahrern!

    |

    Punkte oder ein Fahrverbot gibt es jedoch nicht. – Quelle: https://www.bussgeldkatalog.org/gaffer/#bussgeldtabelle_8222gaffer8220

    Wenn die Fahrer während langsamer Fahrt oder im Stehen mit laufendem Motor das Handy in der Hand hatten, dann erwarten sie alleine dafür ein Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg. Ich hoffe, daß das Bußgeld auf 1000 Euro und die Punkte auf min. 2 erhöht werden.

    Antworten

  • Hannes

    |

    Bei uns ist wieder ein junges Mädchen in den Gegenverkehr gerauscht. Eine Tote und Verletzte. Grund: Simsen mit dem Smartphone am Steuer.

    Antworten

  • Sascha Dietmar Berger via Facebook

    |

    finde ich mal richtig gut :)
    hoffe es wird auch richtig teuer (Y)

    Antworten

  • Francesco Sances via Facebook

    |

    steht doch immer was von 1000 Euro und was kommt da raus 25 Euro oder so.. die soll man mal richtig zahlen lassen jeden von denen

    Antworten

  • Gaby Al via Facebook

    |

    Endlich wird so ein geschmackloses Verhalten geahndet 👍👍👍es wird höchste Zeit

    Antworten

  • Gaby Al via Facebook

    |

    Ich frag mich,was das für Menschen sind?Schauen die den ganzen Tag Horrorfilme u.sind schon abgestumpft? Ich kann es nicht begreifen 😫

    Antworten

  • Christopher Harwig via Facebook

    |

    Vor allem noch anhalten und filmen oder Fotos machen…hoffe die werden hart bestraft.

    Antworten

    • Cora

      |

      ist doch wichtiger als eine Rettungsgasse . Man ist doch nicht selbst betroffen.

      Antworten

  • Heike Hug via Facebook

    |

    Führerschein entzug wäre angebrachter!!!!

    Antworten

  • Doris Dasbeck via Facebook

    |

  • Katharina Hermann via Facebook

    |

    Kina deswegen war es so voll!

    Antworten

  • Leon Radix via Facebook

    |

    Alannah – siehst du :)

    Antworten

  • Marija Borghardt via Facebook

    |

    Führerschein Entzug für einige Monate und Auto Krallen! Sonst kapieren Die nichts!

    Antworten

  • Bettina Hall via Facebook

    |

    Den Fahrer eines solchen Vergehens sollte sofort der Führerschein wegnehmen denn mit so einem verhalten sind sie auch eine Gefahr für sich und andere

    Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Dem Textbaustein kann ich nichts hinzufügen.

    Antworten

  • Michael Fehse via Facebook

    |

    Richtig so
    5.000 € Bußgeld
    6 Monate Fahrverbot
    6 Monate Sozialstunden im Hospiz

    Antworten

Kommentieren